Hippiesland

Hippieslandvertikal9.jpg

Aphodyl-Logo-klein.jpg

Aphodyl_-_Salzkotten_.jpg

DSC03990.jpg

137AphodylKopie.jpg

20141231-DSC00798_.jpg

20141231-DSC00817_.jpg

20141231-DSC00820_.jpg

20150101-DSC00902_.jpg

20141231-DSC00782_.jpg

Das Interview mit Aphodyl führte Harald G. aus dem Hippiesland am 19.11.15

Harald G.: Aphodyl, eine krautig-psychedelische Band, die ich zum erstem Mal beim Psychedelic Space.Rock Festival in Salzkotten gesehen habe und die mich sofort begeistert hat. Deshalb freue ich mich besonders, sie heute hier in unserer Interview-Ecke begrüssen zu dürfen. Aber stellt Euch doch erst einmal unseren Lesern vor - wie Ihr heisst und welchen Beschäftigungen Ihr nachgeht, wenn Ihr gerade mal keine Musik macht...

Aphodyl: Vielen Dank für das Interview. Auch wir gehen alle einer geregelten Arbeit nach:
Arno z.B. schraubt saisonbedingt in einer Fachwerkstatt an Motorrädern rum, und in seiner Freizeit ist er selber sehr viel mit seinem Bike unterwegs.
André lötet und schweißt auf Arbeit sowie in seiner Freizeit - zum Leidwesen seiner / unserer Freundin Viola - da kann es schon mal passieren, dass er die Nacht vergisst und in seinem Hobbyraum bis zum Morgengrauen an irgendeinem Fuzz oder anderem Effektgerät bastelt - er baut sich seine Effektgeräte sowie teilweise seine Gitarren selber und freut sich immer auf die Probe, um diese dann auszuprobieren.
Viola
- wir sehen sie als sozusagendes „Teil-Bandmitglied“ an - sieht man meistens hinter unserem Merchandisestand und präsentiert unsere Fanartikel - sie nimmt uns unheimlich viel Arbeit ab auf Konzerten. Vielen Dank nochmal dafür an SIE! 
Holli
und die Biene - sie leben glücklich bis ans Ende ihrer Tage in einem Wald am See - nee - gehen natürlich auch arbeiten - Holli macht die Gärten und die Landschaft schöner, und die Biene fühlt den Patienten auf den Zahn, als Assistenz  Sie beide spielen außer in Aphodyl noch in einer Grobschnittcoverband namens „Nebelreise“ mit - Holli - Gesang, Biene - Keyboards. Holli zudem noch in der Covergruppe „Hai“ als Schlagzeuger. Wenn die Tage kürzer werden, treffen Biene, Holli und André (mit Viola) sich öfters an den Wochenenden und jammen eine Runde zu dritt - meist in Richtung UFO, Hendrix etc. (Biene dann am Bass) unter der Formation „SAH“.

Harald G.: Vier oder mit Viola sogar fünf Leute, die zueinander gefunden haben, wie es besser überhaupt nicht mehr geht. Aber bevor ich Euch frage, wie es dazu gekommen ist, möchten unsere Leser bestimmt gerne wissen, wer von Euch welche Instrumente spielt und was Ihr an technischer Ausstattung mit auf die Bühne bringt...

Aphodyl:

Biene:
Drums: Pearl
  Becken: Paiste
  Keys:  Nord-Wave
    Nord-Elektro 3
    M1
    Roland Canvas
    Theremin
  Bass:  
Santander
Holli: Drum:   Pearl (sonst Tama)
  Becken:
Anatolian, Zildjian
  Gitarren:
Fender  Strat, Santander, Tele
  Verstärker:
Hiwatt Topteil + 1 4x12 Box
  Effektgeräte:
Alles von Boss
André: Gitarren:
Gibson Les Paul
    Strat, Diverse Nachbauten
  Verstärker:
Fame Topteil + 1 4x12 Box Laney (meist aber alles verändert)
  Effektgeräte:
Marke Eigenbau
Arno:
Bass:  
Sandberg
  Verstärker: 
Warwick-Bassanlage

Die instrumentale Besetzung von Aphodyl ist André an der Gitarre, Arno am Bass, Holli am Drum/Gesang, Biene an den Keys/Theremin und wenn Holli an der Gitarre/Gesang, dann Biene am Drum und den Keys/Theremin gleichzeitig … Unser Programm ist zweigeteilt - in Ein-Gitarren- und Zwei-Gitarrenmusik.

Harald G.: Aber zurück zu meiner bereits angedeuteten Frage: Wie habt Ihr zueinander gefunden, und wie lange gibt es Euch schon? Kanntet Ihr Euch schon von früher her, und habt Ihr vielleicht schon vorher in anderen Bands gespielt oder bei anderen Musikprojekten mitgewirkt?

Aphodyl: Fangen wir mal mit der ältesten Geschichte an… Holli und Biene spielten schon früher in der Band „Cry it out“ - Holli Gitarre, Biene das Keyboard (und noch zwei andere Musiker) in der „Alten Feuerwache“ in Schöneweide in Berlin. Biene stieg 2002 aus und ließ das Musizieren. André spielte dagegen früher bei Ashes, später bei „Silvastorm“ mit, wobei Arno bis dato noch nicht wusste, dass er jemals Bass spielen wird.

Erst ab 2007 traten Arno und Biene (die sich von div. Bikertreffen kannten) in die von 2 anderen Musikern neu gegründete Band „Burning Out“ ein -  die auch in der „Alten Feuerwache“ - Dank des Arrangement vom Holli - einen Proberaum bekamen. Da dort diverse Veranstaltungen liefen u.a. auch ein Musikertreffen, lernten wir uns alle irgendwie näher kennen. Durch gemeinsame Sessions an den Wochenenden und gegenseitige Bandprobebesuche merkten wir, dass wir vier ganz gut zusammen harmonieren und in die gleiche musikalische Richtung wollen. André verließ „Silvastorm“.

Etwas später stiegen dann Holli (Drum) und André (Gitarre) nacheinander in die Band „Burning Out“ mit ein, erst ging der eine Gitarrist und später auch der Andere, weil Ihnen die sich herauszukristallisierende Stilrichtung nicht gefiel.

Die Musik der Band „Cry it out“ mit Holli an der Gitarre sollte aber auch aufrecht erhalten werden, da aber die Schlagzeugerin gegangen war, musste die Biene mal ganz schnell Schlagzeug lernen, Keyboard sollte sie aber auch bedienen - eine FRAU ist ja halt multitaskfähig! - es sollte ja nur vorübergehend sein, bis wir einen neuen Drummer für „Cry it out“ gefunden hätten. Leider war es nicht leicht, jemanden zu finden, der diese Art von Musik verstand. Den ehem. Bassisten, der seine ganze Arbeitskraft in andere Projekte stecken musste, ersetzte kurzfristig Arno.

Also beschlossen wir - die vier Übriggebliebenen von „Burning Out“ und Cry it out“ unter einem Namen den gemeinsamen Weg zu gehen und benannten uns am 30.04.2010 offiziell in APHODYL um. (… und tauschen einfach die Instrumente während des Konzertes )

P.S.: Die Namen der jeweils anderen Bandmitglieder haben wir bewußt weggelassen, um Euch nicht noch mehr zu verwirren!

Harald G.: Ich habe Euch ja in meinen Einleitungsworten als eine „krautig-psychedelische Band“ beschrieben, denn der Einfluss von Psychedelic Rock und Krautrock aus einer Ära der frühen 70er Jahre ist für Musikkenner kaum zu überhören. Aber von welchen musikalischen Einflüssen welcher Bands Euer unverkennbarer Stil geprägt wurde, könnt Ihr unseren Lesern bestimmt besser erläutern...

Aphodyl: Der hauptsächliche musikalische Einfluss in der Musik, die wir Jungs gerne in unserer Jugend gehört haben, z.B. Jane, Hawkwind, Ufo, Black Sabbath, Led Zeppelin, Genesis, Kraftwerk, Pink Floyd, Neu!, Frumpy, Birth Control, Catago, Ramses, TD, Klaus Schulze, Flying Lizzard u.s.w... Die Biene allerdings lernte diese Musik erst durch Holli kennen, bedingt durch den Altersunterschied … Sie war mehr auf Tina Turner und The Cure, Anne Clark etc. Trip - halt die 80/90er!

Harald G.: Und ich meine wissen zu dürfen, dass Ihr bei dem bereits erwähnten Psychedelic Space.Rock Festival, das 2016 bereits in die vierte Runde geht, nicht nur regelmäßig als Band auftretet, sondern auch an der Organisation des Festivals rege beteiligt seid. Könnt Ihr uns etwas mehr dazu sagen? Denn ich möchte ja nichts vorwegnehmen, was ich zwar weiss, aber deren Hintergründe und Zusammenhänge unseren Lesern vielleicht nicht so geläufig sind...

Aphodyl: Der Auftritt in der Balver Höhle zum German Kultrock Festival 2012 (eine Einladung von Jane - Klaus Waltz und Presi Guido Simm) war für uns natürlich ein absolutes Highlight! Die Nachfrage nach diesem Konzert, wann wir wieder in dieser Region spielen würden, brachte uns auf eine Idee!  Man müsste irgendwo die Möglichkeit haben, einen Tag vorher - sozusagen als „Vorglühen“ für das Balver-Höhlen-Spektakel, spielen zu können. Da zu diesem Zeitpunkt auch keine Rückmeldungen von diversen Festivalbewerbungen kamen, hatten Kalle Strake und Dieter Löckener von den Underground-Äxpärten die Idee: Wir starten zusammen mit Aphodyl selber ein kleines Festival - angedacht zunächst in der Umgebung einer Skihütte im Sauerland. Leider passte das zeitlich nicht, doch dann kam der Rockmusikverein samt Rockscheune Verne bei Salzkotten ins Spiel und so wurden tatsächlich die Phantasien nach und nach in die Tat umgesetzt. Die Geburt des eigenen kleinen Festivals der Äxpärten 2013 unter Beteiligung einer großen Fanzahl gelang aus dem Aphodyllager klappte schmerzfrei und ist sicher allen Anwesenden in bester Erinnerung geblieben.

Die gute Zusammenarbeit der Organisatoren, verbunden mit dem erheblichen Spassfaktor des gesamten Abends führten zum einstimmigen Beschluss, auch im Folgejahr wieder an den Start zu gehen und zwar wiederum einen Tag vor dem „German Kultrock Festival“ in Balve. Dank des mit veranstaltenden „Rockmusikvereins Verne“ - vertreten durch Ludwig Zinselmeier - konnten wir uns fest in die bestens passende Location dafür - die „Rockscheune Verne“ in Salzkotten, einnisten .

Das Organisatorische teilen wir uns, so dass neben der „Bandbeschaffung" durch die Äxpärten, Aphodyl den Ticketverkauf teilweise mit übernommen und auch bei den ein oder anderen Plakat-/Flyer-/Ticketentwürfen mitgewirkt haben. Eine Hand wäscht halt die Andere! Was folgte waren großartige Festivals mit dem bisherigen Höhepunkt 2015, optisch und akustisch bestens nachzuvollziehen bei YouTube und auf der gerade erschienenen Doppel-DVD.

Gesichert ist mit Mirror, Space Invaders, Aphodyl und Vibravoid ist auch das Festival am 19.08.2016 sowie auch schon für 2017 steht die Besetzung bereits fest, sodass Bewerbungen dafür nicht mehr berücksichtigt werden können (wird aber noch nicht verraten).

Lieben Dank an dieser Stelle nochmal vor allem ans begeisterte Publikum, an alle Helfer und Sponsoren und sonstige Unterstützer! Mit Herz und Verstand werden wir uns gemeinschaftlich bemühen, die familiäre Atmosphäre der Veranstaltung beizubehalten. Infos und Kartenbestellungen unter:
aphodyl@yahoo.de und www.tonzonen-shop.de

Harald G.: Ihr habt natürlich auch schon zahlreiche andere Live-Auftritte gehabt und werdet auch weiterhin auf Bühnen zu sehen sein. Habt Ihr für die nahe oder auch mittlere Zukunft schon weitere Gigs geplant?

Aphodyl: Ja natürlich - unsere festen kleineren Gigs in Berlin und Umland standesgemäß wie jedes Jahr, unsere 4. sechsstündige Schiffstour durch Berlin im Juni (ausverkauft) und das Festival in Salzkotten stehen schon … wir werden uns aber auf Anraten einiger Fans in diversen bekannteren „Schuppen“ bewerben - vielleicht hat man ja mal Glück. Dazu können uns gerne Tipps gegeben werden, denn alle Locations kann man ja nicht kennen - als Berliner! Vielen Dank schon mal dafür!

Harald G.: Und wie sieht es aus mit Auftritten bei Open Air Festivals? Da gibt es ja einige, die für Euch gut in Frage kommen würden, ohne dass ich jetzt irgendwelche Namen aufzählen möchte...

Aphodyl: Tja - die Frage ist gut - an uns liegt es nicht - wir werden oft angeschrieben von Einigen unserer „Fanfamilie“ und gefragt, warum wir nicht auf diversen Festivals - wir zählen die jetzt mal auch nicht auf - spielen - vielleicht liegt den Veranstaltern unsere Musikrichtung nicht oder die haben Angst, dass wir bekannterweise 5 bis 6 Stunden spielen, wenn es die Zeit erlaubt . Also bleiben wir bei den kleineren gemütlicheren Gigs. Und das nächste Psychedelic Space.Rock Festival in Salzkotten kommt ja am 19.08.2016!

Harald G.: Ihr habt bereits Werke (CDs und DVDs) von Euch veröffentlicht, und es gibt auch einen Sampler zusammen mit anderen interessanten Bands sowie - ganz neu - eine Doppel-DVD vom Psychedelic Space.Rock Festival 2015 zusammen mit den anderen drei Bands, die dort aufgetreten sind. Wo kann man die Werke bestellen?

Aphodyl: Am einfachsten per E-Mail unter aphodyl@yahoo.de - die werden alle zeitnah durch die Biene beantwortet.

Harald G.: Und wo im Web gibt es sonst noch Hörproben Eurer Songs oder sogar Videos von Euch zu sehen?

Aphodyl: Auf unserer Homepage selbstverständlich … oder einfach Aphodyl auf YouTube suchen, da gibt es eine Menge Anschauungsmaterial dank einiger Fans und unserem Peter Wilhelm, der die meisten Konzerte von uns gefilmt hat.

Harald G.: Es gibt Internet-Radiosender, die Musik bringen, wie Ihr sie macht und wie wir sie mögen. Wart Ihr schon einmal „auf Sendung“ und wird das auch zukünftig so sein?

Aphodyl:  Da gibt es einige Internet-Radiosender, denen wir sehr viel zu verdanken haben, denn durch deren Werbung und Einsatz wächst die Fangemeinde regelmäßig … vielen lieben Dank dafür!!! …nur um einige zu nennen:

Radio Aphodyl für Specialsendungen, gegründet von Fans (z.Zt. nicht aktiviert)
www.radiosunrise.de
www.laut.fm/rockverdammt
www.power-of-sound.de
www.som-factory.de
www.krautrock-world.com
www.rockliveradio.de
www.kanal-ratte.de (Krautrocktime),
www.radioeins.de (Radio Affair – mit Anja Caspary).

Harald G.: Ich hätte zwar noch Fragen über Fragen, aber unsere Leser, die jetzt bestimmt so richtig neugierig auf Euch geworden sind, können ja alles Weitere auf Eurer eigenen Webseite nachlesen. Deshalb verratet ihnen doch mal den Link zu Eurer bereits erwähnten Homepage...

Aphodyl: www.aphodyl.de
Bei weiteren Fragen könnt Ihr die Biene jederzeit unter aphodyl@yahoo.de schreiben. Es wird immer zeitnah geantwortet.

Harald G.: Im Namen aller Leser danke ich Euch für dieses Interview. Ich wünsche Euch für Eure Zukunft sehr viel Erfolg, und man sieht sich spätestens am 19. August 2016 in Salzkotten, wo die Freunde und Mitstreiter der Interessengemeinschaft Hippiesland natürlich auch wieder vertreten sein werden. Die letzten Worte mögen Euch gehören! Gibt es noch etwas, was Ihr unserer Leserschaft mitteilen möchtet?

Aphodyl: Ja natürlich: Vielen, vielen, vielen …

Dank an alle unsere treuen Fans (unsere „Fanfamilie“) - Ihr seid Spitze! Was Ihr für Wege auf Euch nehmt - Wahnsinn!

Dank an Punky - der uns überhaupt in die „Internetszene“ gebracht hat…und fest an uns glaubt!

Dank an Peter Wilhelm - der uns mit seinen Videoaufnahmen, DVD-Erstellung (DVD „Balver Höhle“ und DVD „Time of Evolution“) und sein Arrangement sehr unterstützt!

Dank an Eroc, der diese DVDs gemastert hat!

Dank an Ralf Thau für das tolle Grafikdesign!

Dank an die vielen Fotografen - wie Thomas Borchardt, Ralf Dreger, Rudi Brandt etc. für die tollen Bilder für unsere Website und Bereitstellung für die DVDs!

Dank an die Moderatoren div. Radiosender - einige sind ja bereits hier aufgelistet - die unsere Musik spielen und werben für uns!

Dank an sämtliche Veranstalter wie Rockberndte, Dieter Löckner/Kalle Strake, Ludwig Zinselmeier (RMV), Guido Simm + Klaus Waltz (German Kultrock Festival), Wolfgang Klie, Mischa von der „Grünen Aue“ usw. …für Euer Glauben an uns!

Dank an Eclipsed - Markus Wickert und Walter Sehrer für die tollen Berichte und Werbung für uns!

Dank an Punky, Rolli, Jana, Doc Idaho, Nadesha, Vera, Christopher … und weitere viele liebe Moderatoren etc. für die Moderationen bei Radio Aphodyl und o.g. Radiosendern  sowie an die vielen Spendern!

Dank an Wuschel, der uns fleißig auf diversen Festivals mit seinem Stand präsentiert!

Wir werden fleißig arbeiten in der Winterzeit, um Euch zum Psychedelic Space.Rock Festival am 19.08.2016  mit neuen Klängen zu überraschen! Wir freuen uns auf Euch!