Hippiesland

Hippieslandvertikal9.jpg

RockscheuneAussen1.jpg

 Rockscheune Verne

Hippiesland1expertenstand.jpg

 ÄxpÄrten-Stand

14813493ZenTrip.jpg

 Zen Trip

Salzkottenfantasyyfact.jpg

 Fantasyy Factoryy

14875305fx3.jpg

 Projekt FX3

salzkotten1CosmicFall2.jpg

 Cosmic Fall

Festivalbericht Psychedelic Space Rock V, geschrieben von Harald Gramberg


   

aexpaerten.pngName der Veranstaltung: Psychedelic Space Rock Festival V
Lokalität: Rockscheune Verne, Langenhagen 31, 33154 Salzkotten
Aufgetretene Bands: Zen Trip, Fantasyy Factoryy, Projekt FX3, Cosmic Fall, Aphodyl, Peter Panka's Jane
Datum: 25.08. - 26.08.2017


Dieses Jahr war etwas anders, denn zum ersten Mal in der Geschichte der Psychedelic Space Rock Festivals ging das Event über zwei Tage: Freitag, 25.08. und Samstag, 26.08.2017. Was sich jedoch nicht geändert hatte war die Lokalität, die Rockscheune Verne zu Salzkotten, wo sich Hippies, Freaks und Liebhaber der psychedelischen, spacigen Underground-Musik jetzt schon im 5. Jahr hintereinander trafen. Und so wird es auch im nächsten Jahr sein. Line-Up und Datum des Psychedelic Space Rock Festivals VI im kommenden Jahr stehen bereits fest, aber darauf komme ich später noch zu sprechen.

Was in diesem Jahr auch anders war, war der Veranstaltungstermin. Bisher war das Event immer ein Tag vor dem German Kultrock Festival in der Balver Höhle, aber davon ist man jetzt abgekommen. Vorteil der Terminverlegung nach hinten ist, dass man ziemlich sicher sein kann, dass sich das Event zeitlich nicht mit anderen beliebten Festivals wie z.B. Burg Herzberg, Finkenbach, Woodstock Forever usw. überschneidet.

Bereits im März hatten wir über das Warmup zum diesjährigen Festival berichtet, bei dem uns Projekt FX3, Cosmic Fall und Fantasyy Factoryy in dem nicht weit entfernten Ort Geseke einen Vorgeschmack auf das Psychedelic Space Rock Festival in Salzkotten gaben.

Über die Rockscheune Verne lässt sich nichts Nachteiliges berichten. Die Lokalität ist bestens für Festivals dieser Art geeignet. Eine alte Scheune mit rustikalem Flair, umgebaut zu einer Konzerthalle, eine großzügig angelegte Bar, ein Ruheraum in der oberen Etage, Parkmöglichkeit für PKWs auf der anderen Wegseite, eine separate Wiese für Campingbusse, Zelte und Wohnwagen, ein Festzelt mit Ständen für Merchandise-Artikel - was will man mehr... Für das leibliche Wohl der Besucher sorgte ein riesiger Holzkohlegrill mit leckeren Bratwürsten sowie am Samstag ein Pizzawagen.

 

ZenTrip32145.jpgLos ging es dann am Freitagnachmittag mit der Psychout Fuzz Drei-Mann-Band Zen Trip aus dem östlichen Ruhrgebiet, bestehend aus Gitarrist und Sänger Bernd, Drummer Stephan und Bassist Stefan. Wow, was für ein Auftakt, denn diese drei Jungs verstehen ihr „Handwerk“ wirklich und sorgten von der ersten Minute an für eine spacig psychedelisch abgehobene Stimmung, wie sie nicht besser hätte sein können. Jimi Hendrix und andere Rocklegenden aus der damaligen guten alten Pionierzeit ließen grüßen. Dazu die perfekte Akustik, untermalt von eindrucksvollen Rauch- und Lichteffekten, für die Technik-Genie Sandor von der Band Projekt FX3, der uns schon beim Warmup in Gesecke begeisterte, in der von ihm gewohnten Präzision und leidenschaftlichen Hingabe zuständig war. Die CDs und T-Shirts von Zen Trip, die es an unserem Stand zu kaufen gab, waren begehrt und wurden gerne von den Fans mitgenommen.

alan-tepper-SDC11337.jpgNach einer Bühnenumbaupause dann das zweite, nicht minder eindrucksvolle Trio Fantasyy Factoryy aus dem Raum Geseke mit Frontmann, Gitarrist und Sänger Alan Tepper sowie Drummer Mickey und Bassist Horst in der Grundbesetzung. Ich weiß gar nicht, wie viele Tonträger seit Mitte der 90er Jahre von Fantasyy Factoryy bereits in den Handel gekommen sind, aber es ist doch schon sowohl von der Menge als auch von der Aufnahmequalität her sehr beachtlich, und die Fans freuten sich, dass diese auch an ihrem Stand zum Kauf angeboten und auf Wunsch auch von Alan Tepper eigenhändig signiert wurden. Was ihre Musik angeht sind sie tief in den späten 60er und in den 70er Jahren verwurzelt, was sie auch perfekt gekonnt auf die Bühne rübergebracht haben. Man fühlte sich wie in eine Zeitmaschine gesetzt, um zurück zu den Wurzeln der Rockgeschichte katapultiert zu werden. Neben vielen Eigenkompositionen überraschten sie das dankbare Publikum auch mit gut interpretierten Coversongs, wie zum Beispiel Fleetwood Mac‘s „The Green Manalishi”. Und auch hier wieder wie bei allen am Samstag darauffolgenden Bands die perfekte Ton- und Lichttechnik von Sandor.

Damit ging der Freitag dann zu Ende, wir führten noch eine Reihe von interessanten Gesprächen mit den Musikern und mit einigen Gästen, bevor wir uns dann in froher Erwartung auf den kommenden Tag zur Ruhe begaben.

 

Der Samstag begann dann beschaulich mit einem Spaziergang durch die wunderschöne ländliche Umgebung der Rockscheune mit weiten Feldern, Wiesen und Bauernhöfen. Eine Oase der Ruhe für unsere von Lärm und Hektik geplagten Großstadt-Gemüter.

Projekt76657567FX3-2.jpgDer Haupt-Festivaltag begann mit einem grandiosen Auftritt von Projekt FX3, eine vierköpfige Band rund um Sandor, der nicht nur ein perfektionierter Technik-Freak ist, sondern auch ein hochkarätiger Musiker. Prog, Stoner, klassische 70er Klänge bis hin

zu Trance-Goa und Electronic, ein wirklich kolossales Klangspektrum, das das Herz eines jeden Liebhabers der guten psychedelischen handgemachten Musik höher schlagen lässt. Elektronische Klänge allerdings ohne Synthis oder andere Keyboards, auch wenn es häufig danach klingt und die Augen der Zuschauer und Zuhörer vergeblich nach dem Keyboarder auf der Bühne Ausschau halten - bei ihnen kommt alles aus der Gitarre. Dazu der Mann an den Didgeridoos… ja, er beherrscht die für dieses schwierige Instrument notwendige Atemtechnik so gut, dass seine Spieleinlagen immer wieder den Höhepunkt eines jedes einzelnen Tracks bildeten. Übrigens gibt es von Sandor noch ein zweites Bandprojekt namens D-Zug, das sich durch einiges von Projekt FX3 unterscheidet, aber genauso interessant anzuhören ist. An dieser Stelle darf ich jetzt schon verraten, dass Sandor mit diesem Bandprojekt im nächsten Jahr hier in Salzkotten zu hören sein wird.

neuerGitarristCosmicFall.jpgZweite Band des Samstags war dann Cosmic Fall aus Berlin, die schon bei dem Warmup in Geseke im März das Publikum mit ihren von Stoner geprägten psychedelischen Einflüssen restlos begeisterten. Nach ihrem damaligen Album „First Fall“ gab es dann noch die Neuerscheinung „Kick Out The Jams“, gefolgt von einem Split-Album zusammen mit Aphodyl, die eigentlich als dritte Band dieses Abends angesagt war, wenn es auch leider nicht dazu kam. Aber dazu später… Zu erwähnen sei noch, dass sich Cosmic Fall von ihrem ehemaligen Gitarristen, der bei ihren bisherigen Alben mitgewirkt hatte, getrennt haben und nun mit ihrem neuen Gitarristen hier in Salzkotten aufgetreten sind. Und wow, ich muss sagen, mit ihm haben sie echt einen guten „Fang“ gemacht, denn er stellt wirklich eine große musikalische Bereicherung dar. Man kann nur sagen: Glückwunsch!!!

Andreas von dem Bochumer Label Clostridiumrecords bot auf seinem Stand im Festzelt nicht nur Alben von Cosmic Fall an, sondern auch viele interessante Erscheinungen bei seinem kleinen aber feinen Independent-Label.

Inzwischen hielten die Jungs und Mädels von Aphodyl Einzug, um sich auf ihren Gig vorzubereiten. Sie bauten einen eindrucksvollen und liebevoll gestalteten Präsentationsstand, auffällig in den Aphodyl-grün gehaltenen Farben auf, der sofort von ihren zahlreichen Fans umlagert wurde. Und dann das große Malheur, mit dem niemand rechnen konnte: Bandmitglied Holli, der schon Wochen oder gar Monate zuvor unter starken Kopfschmerzen litt, machte kurz vor ihrem Auftritt schlapp und musste mit einem Rettungswagen in das nächst gelegene Krankenhaus transportiert werden. So wie ich vernommen habe, ist er kurz darauf in eine andere Klinik in Paderborn verlegt worden, und wir alle wünschen ihm von ganzem Herzen gute Genesung und freuen uns schon auf ein Wiedersehen beim Psychedelic Space Rock Festival 2018 und natürlich auch bei ihren anderen geplanten Auftritten. 

Nun war natürlich improvisieren angesagt, um die Zeit bis zu dem für 23:00 Uhr geplanten auftritt von Headliner Peter Panka‘s Jane zu überbrücken. Bernd von Zen Trip und Sandor von Projekt FX3 erklärten sich sofort bereit, zusammen mit Bandmitgliedern von Aphodyl eine spontane Jamsession auf die Bühne zu bringen. Danke für diesen beherzten Einsatz, ihr wart wirklich absolute Spitze - dazu noch so unvorbereitet aufgrund des unangenehmen Ereignisses. Nehmt den riesigen Applaus des Publikums als Zeichen ihrer Anerkennung, und auch die zahlreichen Videos im Netz sprechen mehr als das, was man in Worten auszudrücken vermag.

Um 23:00 Uhr bildeten Peter Panka‘s Jane dann den krönenden Abschluss dieses trotz des tragischen Zwischenfalls sehr erfolgreichen Festivals. Alleine schon wegen ihnen hat sich die Anreise gelohnt. Sie gaben ihr Bestes in ihrem altgewohnten, markanten Stil, der sie so unvergleichbar macht. Das Publikum reagierte begeistert, der Applaus wollte nicht enden - und natürlich gab es auch noch eine gehörige Zugabe. Da der in Kanada lebende Charly Maucher aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr auftreten kann, waren Peter Panka‘s Jane in folgender Besetzung auf der Bühne zu sehen und zu hören:
Klaus Walz (guitar)
Achim Poreth (drums)
Bernie Kolb (bass)
Didi - Freund von Corvin (keyboards)

 

Wir bedanken uns bei allen, die zu dem Gelingen dieses fantastischen Festivals beigetragen haben, insbesondere bei den Bands, dem Organisationsteam der Underground-ÄxpÄrten und des Hippieslands sowie dem Team der Rockscheune Verne.

Im nächsten Jahr wird das Psychedelic Space Rock Festival am Samstag, 22.09. stattfinden. Neben dem bereits erwähnten Bandprojekt D-ZUG von Sandor werden dann die Psychedelic Stoner Rock Band [ELARA], die berühmte Krautrock-Legende MYTHOS und natürlich APHODYL zu hören und zu sehen sein. Weitere Informationen hierzu folgen in Kürze.

 

Teilgenommene Bands im Hippiesland-Interview: (Zum Lesen bitte auf das jeweilige Bild klicken)

Zen Trip
Thumbnail121ZenTrip.jpg
Interview vom 02.11.2016
Fantasyy Factoryy
fantasyy-factoryy-2.jpg
Interview vom 05.12.2016
PROJEKT FX3
14796094.png
Interview vom 01.11.2016
Cosmic Fall
Interview_Cosmic_Fall1.jpg
Interview vom 10.09.2016
Aphodyl
Aphodyl_Kachel.jpg
Interview vom 19.11.2015

Zurück zum Seitenanfang                         Zurück zur Übersicht