Hippiesland

Hippieslandvertikal9.jpg

Pete Farn - noodle+: CD und digitaler Download, Release 10.07.2017 bei SynGate Records

rezicovernoodleplus.jpg Pete Farn - noodle+
CD, Release 10.07.2017

„syngate-luna“, ein Sublabel von SynGate Records, steht für Ambient und experimentelle elektronische Kompositionen.

Das Musikprojekt FARN existiert bereits seit den frühen 80er Jahren und wird bis heute von Peter Schäfer alias Pete Farn schwerpunktmäßig als Studioprojekt fortgeführt. Pete Farn hat seit 2006 zahlreiche Alben über SynGate „Classic“ bzw. SynGate-Luna veröffentlicht. Auf seinem neuen Album geht es rein experimentell zu, und die Werke erinnern stark an die Pionierphasen namhafter Formationen wie Tangerine Dream, allerdings bei ihm rein elektronisch-digitaler „Natur“ ohne Verwendung akustischer Instrumente. Wer melodische oder gar rhythmische Klänge erwartet - weit verfehlt.

Am 10. Juli 2017 ist es nun so weit. Seine neueste Kreation mit dem Titel noodle+ kann bereits jetzt schon über die Webseite von SynGate als CD vorbestellt werden und wird auch ab dem Release-Datum im digitalen Download über die Bandcamp-Seite des Labels erhältlich sein. Das Cover mit Elektrokabeln und Klinkensteckern, serviert auf einem Glaskristallteller, erinnern an ein Nudelgericht - Kabelsalat statt Nudelsalat - guten Appetit. Mag sicherlich etwas schwer verdaulich sein und erinnert vielleicht vage an das Artwork von Tangerine Dreams Debütalbum Electronic Meditation mit ähnlichem Kabelgewirr.

SynGatekleinesLogo.jpg„Synthesisten wissen, dass "Nudeln" nicht nur der Ernährung dienen. Unter "Noodles" verstehen wir auch einen am Synthesizer eingestellten Klang, der vor sich...hernudelt. Eine selbst vor sich hermäandernde Klangskulptur, eher Programmierkunst, denn Musik im klassischen Sinne.

Man kann aber "etwas" damit machen, z. B. eine Noodle aufspalten, Teile daraus verwenden, in einen anderen Kontext wieder zusammensetzen, neue Teile hinzufügen, dazu spielen - einen Mehr-Wert schaffen, ein Plus.
Anders als bei "Opera's Space" führt Pete Farn mit seinen Solowerken konsequent seine experimentelle Linie weiter...“, so steht es auf der Homepage von SynGate treffend beschrieben. 

Nicht zu jeder Tageszeit ganz leicht verdaulich, auch vom Klang her, zumindest für die, die sich in der Entwicklungsgeschichte der Elektronischen Musik inzwischen an ausgewogenere, weniger schräge und harmonischere Klangwerke gewöhnt haben. Aber hier kommt man noch in den Hörgenuss retromäßiger, rein elektronisch-experimenteller modularer Pionierarbeit, wie man sie heute nur noch selten zu Gehör bekommt. Faszination durch Minimalismus, Verzicht auf jegliche Beilagen und Dressings auf dem Nudelteller…, das ist Elektronik pur, wie sie uns bei den 9 Tracks in einer Länge zwischen dreieinhalb und dreizehn Minuten auf diesem Album erwartet.

Harald Gramberg, 05.07.2017

Offizielle Homepage von SynGate Records: http://www.syngate.biz/de
Bandcamp-Seite von SynGate:
https://syngate.bandcamp.com

Track List:
01 Knospensprünge  (04:32)
02 Im Sumpf  (05:30)
03 Metallregen  (04:05)
04 Dickicht  (03:25)
05 Luftbewegung im Unterholz  (04:01)
06 Klangfluss  (10:10)
07 Schönklangs Farbreise  (13:08)
08 Elia  (08:12)
09 Spechtus  (07:08)