Hippieslandvertikal9.jpg

Adeptus Mechanicus & Harald Gramberg - Our Spriritual Connection --- Download --- Release 24.12.2018

amhg3162038351.jpg Adeptus Mechanicus & Harald Gramberg - Our Spriritual Connection
Download-Album
Release 24.12.2018

Wenn die zwei Richtigen zueinander finden, kann nur Gutes dabei herauskommen. So wie in diesem Fall Adeptus Mechanicus aka Gerrit Johannes Vos und Harald Gramberg. Beide Musiker haben uns schon sehr viele gute Solo-Alben präsentiert, aber nun haben sie mit ihrem gemeinschaftlichen Werk „Our Spriritual Connection“ noch einen draufgelegt. Erschienen ist es am 24.12.2018 auf der Bandcamp-Seite von The Cosmic Musical Connection und steht dort zum Download bereit. Ich hoffe, dass das nicht das einzige Gemeinschaftswerk von ihnen bleiben wird, denn das, was einen hier an einer elektronikmusikalischen Glanzleistung erwartet, ist kaum mit Worten wiederzugeben. Man muss es einfach mal gehört haben, aber möglichst ohne Hast und Eile, denn nur so kann man in die Zauberwelt des Ambient und des Dark Ambient zutiefst eintauchen, am besten auf einem bequemen Sofa im heimischen Wohnzimmer bei einem guten Glas Wein und gedämpften Licht oder mit geschlossenen Augen und über Kopfhörer.    

Der Opener ‚Photonic Decay - Dark Ambient rework‘, der gleichzeitig der längste Track auf dem Album ist, übermannt einen sofort mit seiner düsteren Atmosphäre und einer fast schon unheimlichen Klangtiefe. Ich weiß nicht, aus wie vielen Tonspuren dieses Stück besteht, aber von dem von Harald Gramberg in seinen früheren Werken absichtlich geprägten leichten Minimalismus kann hier keine Rede sein.  

Nach diesem klassischen Dark-Ambient-Stück führt einen der Fortverlauf des Albums schrittweise in immer seichtere Gefilde, erlöst einen von dem anfänglichen Druck und lässt in einen Frieden und Lebensbejahung aufkommen. ‚Holding on‘ mit seiner geschickt gemachten Percussion-Betonung lässt einen fast seinen eigenen Herzschlag spüren. Bei ‚This is your Purpose in Life‘ geht es dann in ähnlicher Manier weiter, auch wenn hier durchweg höhere Frequenzen einen ein gewisses Glücksgefühl bereiten. ‚Reflections of your inner Light‘ stellt eine symphonisch-orchestrale Traumreise dar, sehr melodisch und scheinbar wie durch Engelszungen begleitet. Könnte fast die Titelmusik aus einem romantischen Film sein. ‚Touched by an Angel‘ besteht auf fünf Strophen, wo sich jede durch eine dezent-andere Klangfarbe und Lautstärke von der vorherigen unterscheidet.

Gut gemacht, Adeptus Mechanicus & Harald Gramberg, und bitte mehr davon. Ich finde, ein Album ist dann gelungen, wenn man sich am Schluss danach sehnt, es sofort noch einmal ganz von Anfang an ein zweites Mal durchzuhören. Und so ist es mir ergangen.

Fazit: Elektronikmusik-Liebhaber können hier sicherlich nichts verkehrt machen, zumal man beim Download den Preis, den einen diese Meisterleistung Wert ist, sebst bestimmen kann. Das Cover-Artwork stammt übrigens von Jeroen van Valkenburg.
Bernd Jasper
, 26.01.2019

osc0015119601.jpg