Hippiesland

Hippieslandvertikal9.jpg

O'PHRENIC, CD-Release September 2017

release-ophrenic_album2.jpg O'PHRENIC
CD-Release September 2017

O‘Phrenic aus Iserlohn überraschten uns im September 2017 mit ihrem dritten Album, bestehend aus 10 neuen Songs. Zehn nicht zu lange Stücke (zwischen 3 und 6 Minuten) in allen Facetten der guten handgemachten Rockmusik bieten uns ein abwechslungsreiches, durch verschiedenste Einflüsse geprägtes Hörerlebnis. Das Album erschien auf CD im Digipack und besticht durch ein dezent und schlicht gehaltenes Cover.

Rockige Klänge, sehr emotional geprägt, einschmeichelnde Orgeleinsätze, dazu die charaktervolle Stimme von Felix Hueck, ja das ist Kult !!! Bei den ersten zwei Tracks „Rock Your Town“ mit Gastmusiker Jan Terp und „Mr. O“ fühlt man sich in die "Born To Be Wild Easy Rider Ära" zurückversetzt, denn zu diesem Kultfilm würden diese Stücke sehr gut passen. Schwinge dich auf deinen Harley Davidson Chopper und gleite durch die weiten Steppen, genieße den warmen Fahrtwind, der dir dein Gesicht streichelt und dir dieses Gefühl von Freiheit und Abenteuer verleiht...

Aber lasst Euch durch diesen ersten Eindruck nicht irritieren, denn es ist nur der Anfang, und die Stimmung wird schon bald eine andere Richtung einschlagen... Bereits in dem dritten Song „Take You Out“, wo uns die dezent eingespielte Orgel des Gastmusikers Sebastian Haller angenehm überrascht. Einschmeichelnd orgelbetont geht es dann im Track 4 „Devil Woman“ weiter, hier allerdings gespielt von einem anderen Gastmusiker, nämlich Elmar Lahrmann, der sich auch für die Tonaufnahme und Bearbeitung des Albums verantwortlich gezeigt hat.  

Spanisch anmutende Gitarrenklänge leiten den Titel 5 „Remenber“ mit Gastmusiker Bob ein. Ein sehr melancholisch angehauchtes Stück voller Poesie möge uns eine eigene Geschichte erzählen, wie es den Anschein hat. In Track 6 „Frozen Flame“ geht es ähnlich lyrisch weiter, jedoch wechseln sich schon bald die ruhigen Passagen mit wild und stürmisch aufbrausenden Gitarrenriffs ab. Einen hiermit vergleichbaren Verlauf nimmt auch Track 7 „Disease“ mit einer recht interessant dargebrachten doppelten Gesangsstimme. Song Nr. 8 mit dem einfachen Titel „#8“ lässt uns noch einmal durchatmen, bevor es dann mit den zwei letzten Stücken ins Finale übergeht.

Mit „Little Secrets“ scheinen sie uns, wie der Titel schon andeutet, ein Geheimnis ihrer musikalischen Künste lüften zu wollen, wozu sie sich in etwas über 6 Minuten Spieldauer gebührend Zeit nehmen….  „So, Aufnahme läuft“ lautet die Ansage, die Spannung steigt, denn jetzt erwartet uns der wohl unumstrittene Höhepunkt des gesamten Albums. „Trees“, sehr ausgewogen, melodisch und poetisch erinnert einen von dem Gesamtaufbau dieses mit etwas über vier Minuten leider viel zu kurz geratenen Stückes teilweise stark an Jethro Tull‘s "Thick As A Brick", alleine schon durch die barocke, geschichtenerzählende Stimme, die mich an Ian Anderson denken lässt.

Harald Gramberg, 05.10.2017

Alles Weitere zu ihnen und dem Album findet Ihr auf ihrer Facebook-Seite https://de-de.facebook.com/ophrenic/

2063823656j58gfh.jpg
O‘Phrenic, das sind:
Felix Hueck - Gesang, A-Gitarre
Andre Terp - E-Gitarre
Tobias Fazio - Bass
Sebastian Hertel - Schlagwerk
Track List:

01. Rock Your Town (3:00)
02. Mr. O (4:35)
03. Take You Out (3:30)
04. Devil Woman (3:17)
05. Remember (4:59)
06. Frozen Flame (3:51)
07. Disease (3:32)
08. #8 (3:25)
09. Little Secrets (6:08)
10. Trees (4:16)