Hippiesland

Hippieslandvertikal9.jpg

MAXOOM - The Stars That Play With Laughing Sam´s Dice, CD - Release 17.03.2018

maxoom_cover_album.jpg

MAXOOM -
The Stars That Play With Laughing Sam´s Dice

CD - Release 17.03.2018

Allen Unkenrufen zum Trotz: Freilich erfinden die Freiburger MAXOOM mit ihrem bluesrockigen Coveralbum „The Stars That Play With Laughing Sam´s Dice“ das Rad nicht neu, aber definitiv verpassen sie ein paar alten, auch stellenweise weniger bekannten Klassikern, wie Hendrix‘ 1983 (A Merman I Should Turn To Be) oder eben wie der Albumtitel schon verrät, The Stars That Play With Laughing Sam´s Dice, einen schönen neuen Anstrich. Der klingt, bei klasse eingefangenem Live Sound, auch dem entsprechend frisch und zu keiner Zeit verbraucht. Dies unterstreicht die folgende These gekonnt, dass diese Songs aus dieser herrlichen Zeit verdammt nochmal einfach zeitlos waren, sind und bleiben. Darüber hinaus hat man es mit recht geschickten Handwerkern zu tun, die ihre Instrumente richtig beherrschen, dabei soundverliebt ins Detail gehen und verschossen in die Songs sind, welchen Sie Tribut zollen.

Richtig! Das ist kein herkömmliches Coveralbum, sondern ein Tribut. Und deshalb geht das auch in Ordnung. Lediglich der Gesang könnte noch eine Spur souliger intoniert werden. Aber irgendwo braucht es doch noch den eigenen Stempel.

Zu den acht Hendrix Klassikern gesellt sich als Opener, im Gedenken an Großmeister David Bowie, dessen Geschoss Moonage Daydream vom 72’er Album „The Rise And Fall Of Ziggy Stardust And The Spiders From Mars“. Nur, dass dieses hier gekonnt und mit mehr Drive angereichert, abgefeuert wird. Super gemacht!

Vielleicht alles nix für die Hardliner, die jetzt meckern und die Originale sowieso in ihrer Sammlung stehen haben. Aber für Neueinsteiger, die ein Konzert von MAXOOM besuchen, definitiv der richtige Soundtrack und das passende Bindeglied für die musikalische Zeitreise im DeLorean.
Daniel Wieland, 13.04.2018

Alle Infos zur Band findet Ihr auf ihrer Homepage http://www.maxoom.de