Hippieslandvertikal9.jpg

Jabba’s Cortex - Brahmastra --- LP, CD, MC --- Release: 26.05.2018

Cover_20x20cm_300DPI.jpgJABBA’S CORTEX - Brahmastra
LP, CD, MC
Release:
26.05.2018

Die wollen es wissen! Mit Brahmastra legen die Bückeburger Jungs JABBA’S CORTEX ein starkes Debut vor, welches sowohl Freunde alternativer Klänge als auch Blues- und Progfans, die es etwas moderner mögen, aufhorchen lassen sollte.

Musikalisch haben JABBA’S CORTEX ihre Hausaufgaben recht ordentlich gemacht. Die bunte Melange besticht durch den blueslastigen 90‘er Grunge der hier, vor allem beeinflusst von Bands wie Soundgarden, aus den Boxen hämmert. Dennoch hat JABBA’S CORTEX einen Platz für Prog und Classic (Southern) Rock Einlagen frei, die am ehesten an Kansas und Lynyrd Skynyrd erinnern. Die instrumentale Fraktion schöpft dabei ihr Potential und Repertoire an handwerklichem Können auf Brahmastra voll und ganz aus und überzeugt durch tolle Rhythmusarbeit, gepaart mit treibenden Basslines, groovenden Drumfiguren und hingebungsvollen Soloeinlagen zum Niederknien. Die Songs sind durch und durch mit einprägsamen Hooklines gesegnet, die bereits nach einmaligem Durchlauf den Hörer mitsingen lassen und den musikalischen Live-Abend mit den Kumpels und ordentlich Bier perfekt machen. Der Gesang ist hierbei im mittleren Bereich angelegt, erinnert zeitweise an selige Chris Cornell Zeiten und passt stimmlich richtig gut zur stilistischen Ausrichtung, wobei hier in Sachen gesanglicher Bandbreite trotzdem noch Luft nach oben ist.

DSC02510-1024x681.jpgWährend Songs wie ‚Equilibrium‘, ‚Tango‘ oder ‚Margo‘ bluesbetont um die Ecke biegen, rollen ‚Pressing Rewind‘ und ‚The End‘ lieber auf der atmosphärischen Alternativ Rock Schiene. In ‚Tombstone‘ darf dann auch endlich die Toolkatze aus dem Sack, aber die eigentliche Überraschung darin besteht, dass der Song im weiteren Verlauf eine herrliche Southern Rocklinie hinlegt. Das Finale von ‚Gasoline‘ setzt mit einem Megasolo zur abschließenden Punktlandung an.

JABBA’S CORTEX haben trotz ihrer vielfältigen Einflüsse ihre ganz Individuelle Art, diese als Inspirationsquelle zu nutzen und in Form von eigenem Songwriting geschickt umzusetzen. Diese Band ist tight, diese Band ist heiß und sollte schleunigst für die kommende Festival Saison gebucht werden.

Der Tonträger Brahmastra ist übrigens über das kleine, aber feine Label Pulverfuzz Records erhältlich, als CD und natürlich auf Coloured & Black Vinyl im schicken Gatefold. Als Zuckerbonbon obendrauf gibt es das Album auch noch auf MC(!) zu einem absoluten Freundschaftspreis. Nostalgiker sollten spätestens jetzt schwach werden…

Daniel Wieland, 23.11.2018

104170209460657058217891263794888144789.png