Hippiesland

Hippieslandvertikal9.jpg

Indica - Stone Future Huymns, Vinyl Limitiert auf 500 Stück (200 schwarz / 300 farbig) - Release 17.06.2016

IndicaCover.jpg

Indica, gegründet 2012 in Brisbane, Australien ist eine fünfköpfige Band, die man vom Genre her als eine Mischung aus Stoner und Doom bezeichnen könnte. Sie liefern mit ihrem Album Stone Future Huymns einen berauschenden Sound.

Bereits das erste Stück Silence is Killer läst einiges erahnen, was auf einen zukommt. Es beginnt mit langsamen Becken- und Drum-Beats, doch schon bald setzen kraftvolle Riffs ein und beschleunigen die aber immer noch recht dezent wirkenden Schläge der Becken und der Drums. Der melanchonische Gesang dazu verleiht dem Track einen schwermütigen und etwas finsteren Charakter, der sich auch in dem Taxt wiederspiegelt... „Time is a funny thing. It's taking its toll. I'm losing, I'm losing my mind. When can I die?”

Ähnlich geht es im zweiten Track Inner Mind Arise weiter, sehr psychedelische Effekte, manchmal sehr dominant, aber auch immer wieder mal mit ruhigeren Passagen durchsetzt. Ein so abwechslungsreiches Stück, das auch bei öfteren Anhören keine Langeweile aufkommen lässt.

Der dritte Track Om macht seinem Titel alle Ehre. Sehr meditativ beginnend verleiht er den Hörern das Gefühl, durch Raum und Zeit zu schweben, bevor dann bei ca. 03:07 ein gekonnt fließender Wechsel zu einer härteren Gangart erfolgt, unterstrichen durch die plötzlich kräftiger gewordene Stimme und immer wieder welchselnde Riffs.   

Goat Of Mendes bringt einen dann wieder deutlich in Richtung Doom, bevor sie dann mit ihrem letzten und längsten Track Slow Burner noch einmal alles hergeben, was einen die Schule von Doom und Stoner lehrt. Wer bis jetzt vielleicht noch nicht 100%ig überzeugt war, ist es spätestend jetzt beim Hören dieses fast 17-minütigen Mammut-Songs.

Fazit: Ein sehr gelungenes Album mit einer ganz eigenen Klangcharakteristik, die sich wie ein roter Faden durch alle Tracks zieht. Trotzdem nicht langweilig durch den immer wiederkehrenden Wechsel von Dunkelheit und Licht. Jeder der fünf Bandmitglieder beherscht sein „Handwerk“ wie ein Zahnrad in einem Getriebe, wodurch dieses unverwechselbare, sich über 5 Tracks hinziehende Klangerlebnis zu einen Gesamtwerk vereint wird.    

1519162_647754325291554_563731861_o.jpg
www.tonzonen.de
info@ronzonen.de

Erschienen bei Tonzonen Records, Release 17.06.2016,
Schwarzes oder farbiges Vinyl (limitiert auf gesamt 500 Stück)

Indica bei Bandcamp: https://cannabaceae-indica.bandcamp.com/

Track List:

1. Silence is Killer  05:07
2. Inner Mind Arise  08:27  
3. Om  10:10  
4. Goat of Mendes  08:31  
5. Slow Burner  16:43