Hippiesland

Hippieslandvertikal9.jpg

Harald Gramberg - Gravitation: Digital-Album, Release 15.06.2017 bei Nebular Silence

Gravitation_Album_ArtworkHippiesland.jpg Harald Gramberg - Gravitation
Digital-Album, Release 15.06.2017

Gravitation, das vierte Studioalbum des Mülheimer Elektrokraut- und Ambient Musikers Harald Gramberg, startet zu Beginn im gleichnamigen Titeltrack mit der Balance der Erdanziehungskraft in die Weiten des Alls und nimmt den Zuhörer wieder einmal mehr auf eine klangliche Reise, vertreten durch alle Trademarks, des Künstlers mit.

Das klangliche Meisterwerk beginnt Grambergtypisch gewohnt mystisch und lässt die individuelle und spirituelle Suche nach etwas Anderem, fern des irdischen Wahnsinns, in diesem Kosmos spüren und erahnen. Nach wenigen Minuten, die der Moog-Teppich den Hörer vertraut und bekannt sphärisch einstimmt, kommt sie endlich: die herrliche epische Synthesizer-Melodie, die den Träumenden auf einer Sternschnuppe, wie es scheint, immer weiter und  immer tiefer in die Unendlichkeit des Weltraumes entführt. Wenn die orgelähnlichen Sounds deine Kirche sind, so ist das Universum deine Religion, welche man als etwas ganz Besonderes des Großen und Ganzen begreifen muss. Die immer wiederkehrende Melodie baut sich langsam immer mehr und mehr zu einer hypnotischen Manifestation der alten Berliner Schule auf, die zur Neuorientierung der gesellschaftlichen Verhaltensweisen aufzurufen scheint. Veränderung, Glaube, Liebe, Hoffnung - hervorgerufen durch eine gravitationsartige Welle, die den Reisenden zwischen Traum und Trip durch eine tiefe Geborgenheit voller Sehnsucht wärmend umarmt. Diese Art des ein wenig an alte Archive erinnernden Songaufbaus, ist im Laufe der Jahre, wie auch der große Wiedererkennungswert der fast schon Yann Tiersen- artigen Melodiebögen, zum absoluten Markenzeichen des Ausnahmekünstlers geworden, welches es hier als sehr positiv hervorzuheben gilt.

In „Space Trip“ offenbart sich dem Suchenden eine halluzinogene Reise, welche den Kontakt via Funksignalen sucht und diesen in ihrer Ambivalenz aller Gefühlslagen, vor allem durch hochfrequentierte Töne auch erreicht. Angenehme Beats und eine kurze Melodie runden das Weltraumerlebnis auf gekonnte Art und Weise in bester Kraftwerk-Manier ab.

„Von der Quelle bis zur Mündung“ beschreibt das menschliche Sein von seiner Geburt bis zu seinem Tod als ein Fluss, in dem in allen Höhen und Tiefen gebadet werden muss. Eine nachdenkliche Tonfolge, unterlegt mit tollen blubbernden Synthies, unterstreicht mit gezielten Paukenschlägen den Flusslauf, der auf eine zentrale Message des Albums zusteuert: Egal wie hart und ungestüm dein eigener Fluss sein mag, lasse dich niemals von deinem Weg abbringen, halte Stand, lasse dich weitertreiben, und du wirst am Ende dafür belohnt werden. Wer Harald Gramberg in den letzten Wochen online verfolgt hat und kennt, der weiß, dass er in der jüngst vergangenen Zeit mit harten persönlichen Rückschlägen zu kämpfen hatte. Dennoch: diese Situation anzunehmen sowie damit fertig zu werden und in Form des Albums “Gravitation“ kanalisieren zu können, interpretiere ich als wunderbare und wertschätzende Ode an das Leben.

Auf Grambergs „Gravitation“ befindet sich außerdem neben dem langatmig, aber dafür meditativ gewordenen „Consacre l’univers“ (Gewidmet dem Universum) mit „Karuna“ noch das Album-Highlight des Vorgängeralbums Gobi, welches bei Hippiesland.de bereits vorgestellt wurde.

Für Fans von Archive, Yann Tiersen, Kraftwerk und Real Life absolut empfehlenswert.
Daniel Wieland, 16.06.2017

Offizielle Homepage von Harald Gramberg: www.harald-gramberg.de
Download bei Nebular Silence:
www.nebularsilence.bandcamp.com/album/gravitation
Harald Gramberg bei Soundcloud: https://soundcloud.com/SFHaightAshbury
Interview mit Harald Gramberg: www.hippiesland.de/interview_harald_gramberg

Gravitation_Rueckseite.jpg

Text zum Track "Von der Quelle bis zur Mündung", gesprochen von Mike Michael:

„Das Licht der Hoffnung soll all denen Trost spenden, die den Weg von der Quelle des Lebens bis zur Mündung nicht gefunden haben.
Nur weil Ihr gut seid, seid Ihr nicht schlechter als die, die schlechter sind als Ihr.
Das Leben ist ein unendlich langer Fluss mit auftosenden Wellen, gefährlichen Klippen, aber auch mit seichten Gewässern.
Also lasst Euch nicht von Eurem Weg abbringen, folget dem Strom.
Die Welt ist voller Tücken, aber das, was Euch an der Mündung erwartet ist wertvoller als das, was Ihr Euch jemals vom Leben erhofft habt.“