Hippiesland

Hippieslandvertikal9.jpg

Electric Orange - EOXXV, Release 18. September 2017

1504292825_ElectricOrange.jpgElectric Orange - EOXXV
Release: 18.09.2017

Electric Orange, eine deutsche Electronic-Psychedelic-Krautrockband, gegründet im Jahre 1992 von Dirk Jan Müller aus Aachen (siehe auch Hippiesland-Interview), versteht es immer wieder, uns durch hochkarätige Neuerscheinungen zu verblüffen. So auch ihr neuestes Werk EOXXV, das am 18. September 2017 pünktlich zum 25-jährigen Jubiläum der Band als Doppel-CD bei dem bandeigenen Label Studio Fleisch erscheinen wird.

headerrezorangeelectrid.jpgAber damit nicht genug, denn zeitgleich wird dieses psychedelische, krautrockige Meisterwerk in schwarz/orangenem oder klar/orangenem 180 Gramm Vinyl auf drei LPs verteilt in einer Deluxe-Box über Adansonia Records handnummeriert in den Handel kommen.

Sphärische, hypnotisierende, dustere und unaufhaltsam in das Innere eindringende Klänge mit einer unglaublichen melodischen räumlichen Tiefe erwarten uns, um uns mit auf eine Reise in die unendlichen Weiten unseres Universums mitzunehmen.

Sechs zwischen 16 und 23 Minuten lange Mammut-Tracks mit einprägsamen Melodien und warmen Orgeltönen, gepaart mit voluminösen, mitreißenden Percussioneinlagen und Mellotron-Untermalungen, sorgen für einen musikalischen Hörgenuss der ganz besonderen Art. Wenn du erst einmal die Tonträger in das CD-Laufwerk bzw. auf den Plattenteller gelegt hast, wirst du merken, dass sie dort schon bald ihren Dauerplatz gefunden haben, denn diese Musik lässt einen einfach nicht mehr los.

Die Musik erinnert passagenabhängig teilweise an Hawkwind, Eloy, Amon Düül II sowie an Tangerine Dream und Ash Ra Tempel in ihrer frühen Schaffensperiode, jedoch in der gewohnten Eigenständigkeit von Electric Orange, die den Geist der damaligen Pionierzeit des Krautocks einfängt und wieder aufleben lässt. Wer bis jetzt immer noch geglaubt hat, dass das, was in der anfänglichen Zeit an krautigen und psychedelischen Meisterwerken entstanden ist in der heutigen Zeit niemand mehr zu toppen vermag, der sollte sich von dieser durch Electric Orange gezeugten Wiedergeburt einer unvergesslichen Ära überzeugen lassen. Für das Mastering zeigte sich wieder mal Eroc (Grobschnitt) zuständig. Und wer jetzt wider Erwarten immer noch unschlüssig ist, der kann sich unter https://electricorange.bandcamp...new-album-teaser einen kleinen Vorgeschmack holen.
Harald Gramberg, 12.09.2017

Track List

1. Continuum
Bass – Tom Rückwald
Drums – Georg Monheim
Guitar, Percussion – Dirk Bittner
Organ, Synthesizer – Dirk Jan Müller
Lange: 23:02

2. Under The Nun
Bass – Tom Rückwald
Drums – Georg Monheim
Guitar, Percussion – Dirk Bittner
Organ, Mellotron – Dirk Jan Müller
Länge: 16:03

3. Misophonia IV
Bass – Tom Rückwald
Drums – Georg Monheim
Percussion – Dirk Bittner
Synthesizer, Mellotron – Dirk Jan Müller
Länge: 20:08

4. Misophonia V
Bass – Tom Rückwald
Drums – Georg Monheim
Guitar, Percussion – Dirk Bittner
Synthesizer – Dirk Jan Müller
Länge: 16:38

5. Faint
Drums – Georg Monheim
Guitar – Dirk Bittner, Tom Rückwald
Synthesizer – Dirk Jan Müller
Länge: 22:04

6. Residuum
Drums – Georg Monheim
Guitar – Tom Rückwald
Guitar, Percussion – Dirk Bittner
Synthesizer – Dirk Jan Müller
Länge: 16:44

...zusätzlich als Track 3 auf der 1. CD:
Gnosis
Länge: 20:02

imageh564u4netjkrt.jpg          imagePRRH4C31.jpg          image45hdgffh.jpg          image555oooot.jpg

https://www.adansoniarecords.de/shop
- 411 x schwarz/oranges Vinyl, 180g, handnummeriert
- 111 x klar/oranges Splatter Vinyl, handnummeriert