Hippiesland

Hippieslandvertikal9.jpg

Cracked Machine - I, Cosmonaut, LP, CD und Digital - Release 01.05.2018

30707507CM.jpg CRACKED MACHINE - I, Cosmonaut
LP, CD und Digital
Release: 01.05.2018

Für die englischen Kosmonauten CRACKED MACHINE ist Space Rock keine Selbstverständlichkeit, sondern eine Passion. Auf ihrer ersten Weltraum Odyssee „I, Cosmonaut“ lobpreist das Quartett diese Musikrichtung in sechs psychedelischen Improvisationen und gleitet dabei auf Entdeckungsmission durch ein Meer aus Sternen und interstellarem Nebel.

Die melancholischen Sonnenaufgänge im Opener Twin Suns Rising unterstreichen den Soundtrack zu Gagarin Juniors einsamen Ritt in der New Vostok. Gitarren-Delay satt trifft auf effektbeladene Basslines, gepaart mit Akzente setzendem Drumming und gut positionierten Synthesizer-Sounds, für die richtige Dichte in Sachen Atmosphäre. Die Triebwerke vibrieren und werden im legendären kasachischen Weltraumbahnhof Baikonur Cosmodrom gezündet, von dem sich CRACKED MACHINE, mit ordentlich Phaser bewaffnet, ins All katapultieren lassen. Der Titelsong und Albumkracher I, Cosmonaut überzeugt mit viel Drive und einfach schönen Melodienbögen. Dazu blubbert sowie zischt die Melange geheimnisvoll vor sich hin. Dezente Sprecheinlagen werten das ansonsten instrumentale Stück ungemein auf. Space Rock Herz, was willst du mehr? Deshalb bedarf es den verbleibenden gut gemachten Tracks Svetlana und Transorbital auch keine weiteren Worte.

Gentlemen, well done!

Die Platte wurde im Nine Volt Leap Recording Studio in Melksham aufgenommen und fängt den stimmungsvollen Geist von CRACKED MACHINE gekonnt ein.

„I, Cosmonaut“ erscheint Digital, im Format CD oder als Vinyl in schwarz oder blau- transparent über das Karlsruher Label PsyKa Records und kann über den labeleigenen Shop oder die Bandcampseite bezogen werden.

Am 1. Mai heißt es „Ready for take- off!“
Daniel Wieland, 19.04.2018

psyka_records_anim.gif