Hippiesland

Hippieslandvertikal9.jpg

Bouvetøya - Machines for Collective Living: CD, Release 23.09.2017 bei SynGate Records

Machines_for_Collective_Living.jpg Bouvetøya - Machines for Collective Living
CD, Release 23.09.2017

Bouvetøya ist der Projektname des elektronischen Musikers und Produzenten Michael Jones aus Irland. Gegründet hatte er sein Projekt im August 2001. Von seinem Musikstil her erinnert er stark an die 70er Jahre, und ich meine, deutlich Einflüsse von den damaligen Pionieren der Berliner Schule und des Ambients wie z.B. Tangerine Dream, Klaus Schulze und Jean-Michel Jarre herauszuhören. Aber auch andere Elemente, wie die von Mike Oldfield in seiner frühen Schaffensperiode sind unüberhörbar.

Seine neue CD mit dem Titel Machines for Collective Living, die am 23. September 2017 in den Handel kommt, wird genau wie seine Vorgängeralben Interstellarphonic, Timeslip, Subtractivate, Super High Frequency und Blue Planet Talisman von dem deutschen und für elektronische Musik sehr bedeutenden Label SynGate Records vertrieben.

Nicht anders als bei den genannten Vorgängeralben erwartet uns auch bei Machines for Collective Living wieder ein brillantes Klangerlebnis, gezeichnet durch die vielen Einflüsse aus den verschiedenen Epochen der Entwicklungsgeschichte der elektronischen Musik. So drückt Bouvetøya aka Michael Jones auch hier die Würdigung und Wertschätzung der Berliner Schule aus, ohne etwas von bekannten Größen, wie die bereits erwähnten Tangerine Dream und Klaus Schulze kopieren zu wollen, sondern es in seinem eigenen Stil zu interpretieren. Das Album besteht aus 4 Stücken, wobei der gleichnamige Titeltrack Machines for Collective Living mit achteinhalb Minuten noch der kürzeste ist.   

High Flying Jets, der erste Track des Albums beginnt bereits nach der ersten Minute mit warmen, einschmeichelnden orgelmäßigen Sounds und später einsetzendem Rhythmus und langen, wiederkehrenden, immer wieder leicht modifizierten Sequenzen, die dem Stil der Berliner Schule alle Ehre machen. Kaum zu glauben, wie schnell 17 Minuten vergehen können, denn dieses Klangwerk motiviert einen förmlich zum genauen Hinhören, lässt die Spannung von Minute zu Minute steigen und lässt einen die Zeit vergessen.

Träumerisch geht es dann mit dem bereits erwähnten Titeltrack weiter, bevor dann Colour the Blue Sky mit seinem atmosphärischen, Mellotron-klangfarbigen und an wieder einmal Klaus Schulze‘s Werke erinnernden, sich kontinuierlich steigernden Aufbau für einen neuen Höhepunkt des Albums sorgt.

Ähnlich auch der letzte Track mit dem Titel Zenit, bei dem Michael Jones noch einmal alle Register seines schöpferischen Knowhows zieht, um dieses eh schon makellose Album noch einmal perfekt abzurunden.

Fazit: Ein außerordentlich beeindruckendes Klangerlebnis im traditionellen Stil des Ambients und der Berliner Schule, das in keinem CD-Regal von Liebhabern der wahren elekronischen Musik fehlen darf, dazu zu einem - wie von SynGate Records gewohnt - äußerst fairen Preis.
Harald Gramberg, 20.09.2017

Offizielle Homepage von SynGate Records: http://www.syngate.biz/de

Track List

1. High Flying Jets  17:29
2. Machines for Collective Living  08:30
3. Colour the Blue Sky  11:18
4. Zenit  14:52

SynGatekleinesLogo.jpg