Hippiesland

Hippieslandvertikal9.jpg

Arc of Ascent - Realms of the Metaphysical, Vinyl Release Juli/August 2017

ReziRealmsOfTheMetapysical.jpg ARC OF ASCENT - Realms Of The Metaphysical
Vinyl-Release: Juli/August 2017

Clostridium Records Order Nr.: CR 030

Stell dir vor, HEAVEN & HELL treffen sich auf einen erlesenen Tropfen, wie schon so oft auf der Suche nach einem neuen Sänger, weil Ozzy‘s schlechtere Hälfte ihnen wieder einmal- und einmal mehr, selbstverständlich gerichtlich verboten hat, das Ganze unter dem BLACK SABBATH- Banner zu veröffentlichen und RONNIE JAMES DIO leider nicht mehr unter uns weilt. Wo würde man da gerne halt machen, wen fragen? Da Phil Anselmo für diese Art von feinstem Gentlemen- Doom leider zurzeit, sagen wir mal sozial etwas unverträglich geworden ist, fällt die Wahl dann vielleicht auf John Garcia oder eben doch Craig Williamson und heraus würde vielleicht kommen…

Man kann diese - natürlich ausgedachte - Geschichte nun weiterspinnen, wäre da nicht die verdammt starke Veröffentlichung „Realms Of The Metaphysical“ der Neuseeländer Doomster ARC OF ASCENT, die das eben Beschriebene ziemlich gut trifft. Den Hörer erwartet auf dem mittlerweile dritten Album des Hamilton Trios herrlich leicht psychedelisch angehauchter Stoner Doom Metal, der perfekt produziert einfach nur fett aus den heimischen Boxen hämmert und dem Musikliebhaber dieses fiese Grinsen auf das Gesicht zaubert, wenn die tonnenschweren BLACK SABBATH bzw. HEAVEN & HELL- Gedächtnis Riffs, wuchtig wie Kirchenglocken, einladend zur Messe ertönen.

Alle sechs Songs auf „Realms Of The Metapysical“ haben vom Stil her durchgehend einen roten Faden, der das Rad zwar nicht neu erfindet, aber dafür umso mehr Laune macht, weil man schon beim ersten Durchlauf von „Set The Planets Free“ bemerkt, dass man dieses durchaus epische Schmuckstück in seiner Sammlung braucht. Es ist eine riesige Freude, Bassist und Sänger Craig Williamson (u.a. Lamp Of The Universe, Datura) bei seinen hingebungsvollen, weil stark ausgearbeiteten, Gesangspassagen zuzuhören und diese zu verinnerlichen, als wären es die Worte des Reverend Bizarre in einer (un)heilvollen Zeremonie. Williamsons‘ scheinbar unbegrenztes musikalisches Talent setzt neben dem, in Form von Riffs wahr gewordenen Sommertraum, auch sehr auf kleine und sehr feine Akzente, wenn beispielsweise im lässigen „Hexagram“ neben den Phaser- Gitarren und Schellenkranz, pünktlich zur Wall Of Sound, perfekt passend ein Gong so dick wie Buddha persönlich ertönt. Nach den klasse Riff- Gewittern im Doppel „In The Light“ und „Benediction Moon“, welche Gitarrist Matt- Cole Baker und Schlagzeuger Marc McGeady absolut glänzen lassen, steuert das epische Album Highlight „Temple Stone“ auf das Grande Finale zu, welches mit den vertrauten Klängen von Williamsons‘ Sitar und der sakral erzeugenden Stimmung durch eine Orgel zu überraschen und zu verzaubern weiß.

„Realms Of The Metaphysical“  ist per Download und CD über Bandcamp erhältlich. Für die Vinyl- Version zeigt sich wieder einmal mehr das Bochumer Label Clostridiumrecords verantwortlich, welches das Album im Spätsommer für die Sammlerherzen in Schwarz, Bernstein und als Splattered- Vinyl, aufgemacht im schicken Gatefold und mit der einen oder anderen Überraschung versehen, veröffentlichen wird.  Clostridiumrecords ist übrigens das Label auf dem sich Craig Williamson schon seit vielen Jahren, auch mit seinen anderen sehr hörenswerten Projekten,  heimisch fühlt. In diesem Sinne: Never change a winning team!

Fazit:
ARC OF ASCENT ist mit „Realms Of The Metapysical“ ein sehr gutklassiges, weil vor allem Riff betontes Album gelungen, das Fans von BLACK SABBATH, HEAVEN & HELL, DIO, MONSTER MAGNET, SLEEP und KYUSS sehr ansprechen dürfte.
Daniel Wieland, 04.07.2017

ARC OF ASCENT - Realms Of The Metaphysical

Tracklist:
1. Set the Planets Free 07:59
2. Eye of Sages 07:10
3. Hexagram 07:34   
4. In the Light 08:05
5. Benediction Moon 05:57
6. Temple Stone 09:40

  aufkleberClostridiumrecords.jpg