Hippiesland

Hippieslandvertikal9.jpg

Projektvorstellung vom 29.08.2018: Harald Nies aus Schwerte, NRW

 

NaraldNies01.jpgHarald Nies
Electronic, Space, Ambient, German Rock  

Schon Mitte der 60er Jahre faszinierten den jungen Harald Nies alle Klänge, die von elektrischen Gitarren, Schlagzeugen und Orgeln erzeugt wurden. Als er spürte, dass Musikmachen für ihn immer wichtiger wurde, kaufte er sich seine erste E-Gitarre, die er anfangs noch über ein altes Röhrenradio verstärkte. Bereits mit 15 Jahren gründete er in der Schule seine Band "Guul", die, beeinflusst von Krautrockbands wie Eloy, Nektar, Jane oder Kraan, ihr erstes Programm auf die Beine stellte und losrockte.

Jahre später, nach diversen Bands, zig Studioproduktionen und einer Tour mit den amerikanischen Bands Molly Hatchet, Great White und Whishbone Ash wurde Harald allmählich klar, dass er sich eigentlich nicht mehr richtig im knallharten Rock und Mainstream zu Hause fühlte. Er besann sich wieder auf seine Wurzeln, die schon von frühester Kindheit an im Spirituellen gelegen hatten und produzierte in den folgenden Jahren im eigenen Heimstudio zehn Alben aus dem Bereich der esoterischen Musik unter dem Projektnamen "Sahurê Music". Hier präsentierte sich seine Musik weit weniger gitarrenlastig als zuvor. Ihre emotionale Tiefe schöpfte sie nun aus schwebenden Synthesizerflächen, interessanten Samplerklängen und ungewöhnlichen Instrumentierungen am Computer. 

Im Frühjahr 2002 traf er zufällig seinen alten Freund Klaus COSMIC HOFFMANN-Hoock (MIND OVER MATTER) wieder, den er noch aus den wilden 70er Krautrockzeiten als 'Space-Gitarristen' kannte und spürte, dass längere musikalische Reisen durchs Universum noch zum Alltag gehörten. Durch gemeinsame, spontane Jamsessions entdeckte Harald Nies in den folgenden Monaten allmählich seine alte Liebe sowohl zur Gitarre als auch zu Gitarreneffektgeräten und ihren oft geheimnisvollen Klängen wieder. Davon stark inspiriert produzierte er seine neue CD "Space is everywhere", auf der er es versteht, im Computer erzeugte elektronische Spacemusic mit seiner feurigen Rockgitarre zu einer lebendigen organischen Einheit zu verbinden. Kurz darauf erschien seine neuste Produktion "Restart from Sedna ". Eine 7-minütige Kurzfassung des Titelstücks erschien im Juni auf dem neuen Schallwendesampler "Schallplatte 7". 2009 bis 2011 erscheinen drei neue Alben von Harald Nies auf MellowJet-Records. Am 30. Dezember 2010 spielte Harald zum ersten Mal Live als "himself" im Zeiss Planetarium Bochum.

Echoes from outer space. Project by WOLF RED & HARALD NIES: