Hippiesland

Hippieslandvertikal9.jpg

Projektvorstellung vom 28.06.2018: Ansgar Stock aus Osnabrück

 

Click here for english text: flagge-grossbritannien.gif

ansgarnovation2.jpgHallo, ich bin Ansgar!

Ich bin 9 Jahre alt, und es gibt viele Dinge, die ich mag. Dazu gehört es, mit meinen Geschwistern und Freunden zu spielen, wandern gehen, ins Zeltlager zu fahren, Dokus zu schauen, mit dem Tablet spielen, Musik hören und auf Konzerten Fotos zu machen.

Und es gibt eine Sache, die ich ganz besonders mag. Das ist selber Musik zu machen.

Wie ich zum Musik machen kam:

Damit begann es im Grunde schon, als ich erst 15 Monate jung war und in der Wohnung eingemottete Synthesizer entdeckte, die mich wirklich faszinierten. Außerdem habe ich als Kleinkind zu Hause hauptsächlich Musik von Klaus Schulze, Kraftwerk, Jean Michel Jarre, Depeche Mode und anderen Elektronikmusikern mitbekommen.

Als ich gerade 6 Jahre alt war, habe ich Papa gesagt, dass ich beschlossen habe, einen eigenen Synthesizer haben zu wollen. Er hat mir für den Anfang das Korg Monotron empfohlen, und nachdem ich 3 Monate gespart hatte, konnte ich es mir kaufen.

ansgarstudio012018-3.jpgIm Juni 2015 habe ich beim Spielen auf seinen großen Synthesizern selbst entdeckt, wie man Akkorde und Harmonien spielt. Das war der Moment, wo Papa merkte, dass ich Talent habe und es sich lohnt, mir alles über Musik beizubringen. Daraufhin hat er ein paar alte Keyboards aus dem Keller geholt und sie mir ins Kinderzimmer gestellt. 

Dennoch war ich vor allem davon fasziniert, ihn in seinem Studio mit den großen Musikmaschinen komponieren zu sehen. Ich habe keine Ruhe gegeben, bis ich mich mal am Atari mit Cubase ausprobieren durfte, was schon gut funktionierte. Also hat Papa mir seinen Ersatz Atari, ein altes Mischpult und einen alten Drumcomputer aus dem Keller geholt. So kam die Idee auf, mir im Kinderzimmer ein kleines Studio einzurichten.

Leider hatte ich ein kleines Problem. Die Tasten in Normalgröße waren zu groß für meine Finger,  und das einzige Instrument mit Minitasten hatte kein Midi. Dann habe ich vom Microkorg gehört, einem kleinen Synthesizer mit Minitasten, Midi und professionellem Klang. Das Ding musste ich einfach haben!

Durch Helfen im Haushalt habe ich mir bis Weihnachten 100 Euro verdient, und den Rest für den Microkorg gab es als Weihnachtsgeschenk. Dadurch, dass Papa Fotos von mir mit meinen Instrumenten auf Facebook gepostet hat, bekam ich erste Fans. Diese waren so begeistert, dass sie Geld zusammenlegten und mir eine Korg Volca Beats Drummachine kauften. Danke Jungs, das war wirklich klasse!

In den letzten Tagen von 2015 habe ich mit der Arbeit an meinem ersten Stück begonnen. Da ich ein Star Wars Fan bin, hatte ich die Idee, eine Coverversion vom Imperial March zu machen. Mit nur wenig Hilfe von Papa konnte ich es fertigstellen, und es wurde im Februar 2016 auf SoundCloud veröffentlicht. Innerhalb von 3 Monaten wurde es über 700 mal angehört.

Kurz darauf habe ich mit dem zweiten Stück begonnen, das meine erste eigene Komposition wurde. Dabei habe ich mich nochmals dem Thema Star Wars gewidmet. Ende April 2016 war dieses Stück namens Jedi Cruiser 188 fertig und wurde ein paar Tage später veröffentlicht. Es ist ein langes spaciges Stück. Manche Leute sagen, es sei Ambient, andere meinen es wäre Chillout. In den darauffolgenden Monaten wurden Imperial March und Jedi Cruiser 188 viel auf Soundcloud und Bandcamp gespielt und sogar von ein paar Musik Seiten geteilt.

Bis zum Jahresende 2016 habe ich mir noch ein professionelles Mischpult und einen Roland JV1080 Synthesizer gekauft, sodass ich ganze Stücke in meinem Studio produzieren kann, ohne unbedingt Instrumente von Papa ausleihen zu müssen. Manch einer wird sich wundern, wie ich mit nur 7 Jahren an ein eigenes Heimstudio gekommen bin. Bei uns zu Hause gibt es kein Taschengeld, sondern es gibt Geld fürs Helfen im Haushalt, im Garten und beim Einkauf. Da ich dabei sehr fleißig bin, kommt nach ein paar Monaten genug Geld für das eine oder andere Schnäppchen bei Ebay Kleinanzeigen zusammen.

Im Februar 2017 wurde mein neues Stück Porsche Drive 911 fertig. Da ich ein großer Porsche Fan bin, wollte ich auch Musik zu dem Thema machen. Zu Porsche passt nur schnelle Musik, und daher habe ich ein Techno Stück daraus gemacht.

ansgarec2017me-1.jpg2017 bekam ich mehrfach die Gelegenheit, mich im Live Spielen auszuprobieren. Zuerst im Mai 2017 in meiner Schulklasse, dann Ende September auf der Synthesizer Ausstellung des Electronic Circus Festivals in Detmold und schließlich auf der Weihnachtsfeier meiner Schule.

Nach längerer Pause habe ich Ende 2017 meine Studioarbeit fortgesetzt. Zunächst wurde Nature Storm fertig, das ich einige Monate zuvor begonnen hatte. Es ist ein Stück zum Thema Natur, das stilistisch ein wenig an Vangelis erinnert.

Etwa zur gleichen Zeit zeigten erste Radiosendungen Interesse an meiner Musik und haben nicht nur einzelne Stücke gespielt, sondern es gab auch eine ganze Sendung über mich.

Parallel dazu habe ich die Arbeit an einem gemeinsamen Musikstück mit Tommy Betzler begonnen, der früher Schlagzeuger bei Klaus Schulze war und heute bei P´Faun, Sequentia Legenda und Picture Palace Music trommelt.

betzler-ansgar.jpgBevor dieses Stück fertig wurde, habe ich mit Papa und unserem Freund Jens Buchholz die Band OSCillin gegründet. Im März 2018 konnten wir unser erstes Stück Starman goodbye präsentieren. Das ist ein schönes spaciges Synthpop Stück mit 80er Jahre Einflüssen geworden.

Im April 2018 habe ich meinen Teil an dem gemeinsamen Stück mit Tommy Betzler fertiggestellt. Ein paar Wochen später hat Tommy sein Schlagzeug dazu aufgenommen und wir konnten Floating Minds Mitte Mai auf Bandcamp veröffentlichen. Das Stück kam sehr gut an und wurde in zahlreichen Radiosendungen mit elektronischer Musik gespielt.

Von Ende April bis Ende Mai habe ich ein Musikstück im Kraftwerk Stil komponiert, das im Herbst auf einer Compilation des Kissing Sounds Label erscheint, die als Benefiz Aktion für Radio Modul 303 gedacht ist.

Es folgte Ende Juni 2018 ein weiterer Auftritt in meiner Schulklasse. Am 7. Juli habe ich einen Kurzauftritt auf der Schwingungen Scheunenparty in Ahlen. Das wird mein erster richtiger Festival Auftritt.

Für die zweite Hälfte 2018 sind eine Radiosendung über mich mit Live Interview, ein gemeinsames Stück mit Kalle Christensen, ein weiteres Stück mit Tommy Betzler und Freunden, sowie im November ein Auftritt auf einer Techno Party geplant. Wahrscheinlich werde ich auch am 29.9. wieder im Rahmen des Electronic Circus Festivals live zu sehen sein.
Hi, my name is Ansgar!

etansgarstudio042018-2.jpgI´m a nine year old boy from Germany and have many things I like. Among these is playing with my brother and sister and friends, hiking, going to holiday camps, watching docus, playing with my tablet, listening to music and  taking photos at concerts.

There is also one thing I like very much. This is making music on my own! 

This is how I came in contact with making music:

Basically it started when I was 15 month old and discovered some mothballed synthesizers in our flat which really fascinated me. When I was a small child I mainly heard electronic music in my parents house. So I grew up with the music of Klaus Schulze, Kraftwerk, Jean Michel Jarre, Depeche Mode and others.

When I was just six years old I told Dad I decided it was time for me to get my own synth.  He recommended me the Korg Monotron and after 3 month of saving I bought it.  In June 2015 I discovered playing chords and harmonies on my own by playing on Dad´s big synths. This was the moment when he recognized I have some talent and it will be worth it to teach everything about music to me.  He took some old keyboards out of the basement and placed them in my childs room.

Yet I was fascinated by seeing him composing in his studio with all the big music machines. So I didn´t let him alone with it until I was allowed to try out the Atari with Cubase. To our surprize this worked really well. Dad remembered still having a backup Atari in the basement, as well as a mixing desk and a drumcomputer. So the idea came up to establish a small music studio for me in the childs room.

microkorg_1.jpgI also had a little problem. The normal sized keys were too big for my fingers and the only instrument with minikeys had no Midi...... I heard about the Microkorg a little synthesizer with minikeys, Midi and a professional sound. This thing I wanted to have! By doing household chores I saved about 100 Euros until christmas and got the rest as a christmas present from my family. By posting photos of me getting my Microkorg I found some fans on Facebook. They started a fund to get me a Korg Volca Beats. Thanks guys, that was really great!

In the last days of 2015 I started working on my first track. I´m also a fan of star wars and therefore I had the idea of making a coverversion of the Imperial march. With just a little help by Dad it was finished and released in february 2016 followed by more than 700 plays in three month.

I soon started working on my second track which is my first own composition. For a second time I choose Star Wars as my inspiration. In the end of April 2016 this track called Jedi Cruiser 188 was finished and released on Soundcloud a few days later. Its a long spacy track. Some people say its ambient others call it chillout. In the following month Imperial March and Jedi Cruiser 188 had a lot of plays on Soundcloud and Bandcamp, got shared on Facebook and some electronic music related sites.

Until the end of 2016 I  bought a professional mixing desk and a Roland JV1080 synthesizer to be able to produce complete tracks in my studio without borrowing instruments from Dad. Some may ask how I managed to get my own home studio just being 7 years old. At home my brother and sister and me do not get fixed pocket money. Instead we get some pay for helping in the household or garden. I´m very diligent and within a few month I can save enough money for some bargains in the small adverts.

ansgarservicerack.jpgIn February 2017 I finished an released my next track Porsche Drive 911. As I´m a big Porsche fan I wanted to compose some music regarding to it. So this time I did a fast and hard techno track.

Later in 2017 I got several opportunities to try out playing live. The first performance was in my class at school in May, the next one was on 30th September at the synth exhibition of the Electronic Circus Festival in Detmold and finally I played at the Christmas party of my school.

After some month of break I restarted my studiowork in the end of 2017. First I finished Nature Storm which I started a few month before. Its a track about nature with a little bit of Vangelis style.

At the same time some radio shows started having interest in me and my music. They played single tracks and in one case they broadcasted a 30 minutes show about me.

In parallel to this I started the work on a track in cooperation with Tommy Betzler who is the former drummer of Klaus Schulze and now plays for P´Faun, Sequentia Legenda and Picture Palace Music.

ansgarjensmatthias1.jpgBefore this track was completed I founded a band with Dad and our friend Jens Buchholz. Its called OSCillin and in March 2018 we released our first track Starman goodbye. Its a nice and spacy synthpop track with a lot of 80s influence.

In April 2018 I finished my part of the work on the track with Tommy Betzler. A few weeks later Tommy recorded his drums for it and we released Floating Minds on Bandcamp on 18th May, 2018. The track was liked very much and played a lot on electronic music radio shows.

From the end of April until the end of May I composed a piece of music in Kraftwerk style.  It will be released in autumn on a compilation of the Kissing Sounds label as a benefit project for the electronic music radio Modul 303.

I went on with another performance in my class at school at the end of June, 2018.  This was a little farewell concert for a classmate and my teacher. On 7th, July I will have a short performance at the Schwingungen Scheunenparty in Ahlen. This will be my first real performance at a festival stage.

The second half of 2018 will go on with me being interviewed in a live radio show on radio RSD. Next is composing a track in cooperation with the danish Psytrance and Goa producer Kalle Christensen. In autumn I will also start  another piece of music with Tommy Betzler and friends, as well as playing for the first time at a Techno party together with Dad. Probably I will also do some kind of performance as a part of the next Electronic Circus festival on 29th, September in Detmold.