Hippiesland

Hippieslandvertikal9.jpg

Interview_VC1.jpg

Interview_VC2.jpg

1149911149Grashaus16.jpg

131462interviewvc.jpg

7513295_Vintage.jpg

Gurke_Interview_VC.jpg

Das Interview mit Vintage Cucumber führte Harald G. aus dem Hippiesland am 01.12.16


  

Interview_VCueeberarbeitet.jpgHarald G.: Der Name Johannes Schulz wird nicht jedem geläufig sein, aber wenn ich Vintage Cucumber sage, wissen zumindest die Experten unter unseren Lesern, wovon ich rede. Denn schließlich hat er unter diesem Projektnamen schon vieles veröffentlicht, meist in digitaler Form, aber nicht nur... Doch bevor ich zu viel vorwegnehme bitte ich Dich, Johannes, Dich unseren Lesern erst einmal kurz vorzustellen - wo Du wohnst und was Du sonst noch so außer Musik machst... 

Johannes: Aloha Harald... Danke für die Einladung. Ich wohne im schönen Templin, das liegt 80 km enfernt von Berlin. Hier genieße ich meine Zeit und die Natur. 

Harald G.: Seit wann bist Du musikalisch kreativ und wie kam es zu dem Namen Vintage Cucumber

Johannes: Musikalisch unterwegs bin ich, glaube ich, seit dem Jahr 2008. Angefangen hat alles mit Bass spielen bei einem Freund.
Nach und nach kamen immer mehr Instrumente dazu. Wie es genau zu dem Namen Vintage Cucumber kam, kann ich Dir leider auch nicht mehr sagen. Ich weiß es nicht mehr, es bleibt ein Rätsel...

Harald G.: Welche Musikinstrumente spielst Du und mit welchem Equipment arbeitest Du an Deinen Werken? 

Johannes: An meinen Stücken arbeite ich mit folgenden Instrumenten: Gitarre, Bass, Schlagzeug, Flöte, Querflöte, Duduk, Keyboard/Synthesizer, Ukulele, Geige, Mundharmonika und meiner Stimme. Auch nutze ich sehr gerne Naturgeräusche jeglicher Art sowie diverse andere Effekte. Ich nehme alles bei mir zu Hause auf und habe eigentlich nur eine externe Soundkarte, mit der ich alles mache. Sonst habe ich nur ein paar Effekte und Instrumente.   

Harald G.: Wenn ich mir Deine Musik anhöre, fallen mir ad hoc Begriffe wie Psych, Space und Kraut ein, aber wie würdest Du vom Genre her Deine Musik selber zutreffend bezeichnen? 

Johannes: Mit den Genre-Bezeichnungen ist das ja immer so eine Sache, aber Deine Wahl ist schon sehr treffend. Ich selbst bezeichne es ja gern als SuperTripLoveKrautPsychedelic.   

Harald G.: Aber nun zu Deinen Veröffentlichungen. Viele kennen Dich mit Deinem Track „Nachtfrau" auf dem leider schon ausverkauften Sampler „New Way Of Krautrock Vol. 2", erschienen bei Tonzonen Records von Dirk Raupach. Und auf der gleichnamigen Bandcamp-Seite „New Way Of Krautrock", die ich nur jedem empfehlen kann, kann man sich Deinen Track „Wir fliegen zum Mond" digital downloaden. Aber das ist bei weitem nicht alles, denn Du hast natürlich auch eine eigene Bandcamp-Seite... 

Johannes: An dieser Stelle gleich nochmal ein dickes Danke an die ganze New Way of Krautrock Crew, dass sie mich dahingehend unterstützen.
Ich kann auch nur jedem wärmstens empfehlen, sich mal die die NWOK Seite anzuschauen, dort sind gute Sachen mit dabei. Und ja, auf der Vintage Cucumber Bandcamp Seite kann man all meine 27 EP´s und Alben kostenlos herunterladen. Man kann sich dort also ordentlich austoben, wenn man ein wenig Zeit einplant... 

Harald G.: Ich meine auch zu wissen, dass Du bei Aumega Project im Bandcamp vertreten bist, und bestimmt kannst Du uns noch eine weitere Quelle nennen, wo man sich im Internet Werke von Dir anhören kann... 

Johannes: Auch an dieser Stelle nochmal Dank an Aumega Project. Auch eine sehr gute Anlaufstelle für gute Musik.
Einen dicken Daumen nach oben, und auf jeden Fall empfehlen kann ich nur Large Binocular Records. Dort findet man auch sehr gute Musik - und der Felix, der arbeitet ja auch mit mir zusammen.  

Harald G.: Den Sampler „New Way Of Krautrock Vol. 2" habe ich bereits erwähnt, aber wie sieht es mit weiteren physischen Tonträgern aus - für die Leser, die auch gerne mal etwas in den Händen halten möchten? 

Johannes: Nun greife ich wieder auf Felix zurück. Er hat schon ein paar Tapes von mir veröffentlicht (Tee Sessions, Neuland, Krautgartner und die The Holy Cosmos Split EP). Hier auch einen Dank an ihn. Zudem habe ich auch noch andere Produkte auf meiner Seite, die man kaufen kann. Felix hat bestimmt auch noch ein paar Tapes auf seiner Large Binocular Records Seite.  

Harald G.: Beschränkst Du Dich auf die Produktion oder warst bzw. bist Du auch schon mal auf einer Bühne zu sehen? 

Johannes: Mit Vintage Cucumber konnte ich leider noch nicht live auftreten, weil ich noch keinen genauen Plan davon habe, wie ich es umsetzen könnte. Aber es ist in Planung. Jedoch habe ich schon mit anderen Bands auf der Bühne gestanden. 

Harald G.: Und wie sehen Deine weiteren Zukunftspläne aus? 

Johannes: Meine Pläne für die Zukunft sind, dass ich hoffentlich immer weiter Musik machen werde und alles so gut weiter läuft wie bisher. 

Harald G.: Meine für heute vorletzte Frage bezieht sich auf das Thema Internet-Radio: Ich weiß, dass Du schon mal in Sendungen der Underground-ÄxpÄrten dabei bist und dass Du auch in unserem Hippiesland-Partnersender plattenkeller-radio vorgestellt wurdest. Gibt es darüber hinaus noch weitere Sender, die Deine Musik spielen? 

Johannes: Ja, in der Tat haben mich auch schon weitere Internetradiosender gespielt. Einer wäre da z.B. Caleidoscopio Radio. Es waren auch schon welche aus Indien und Südamerika, nur leider bekomme ich die Namen nicht mehr zusammen. Aber das mit dem Internet-Radio, finde ich, ist schon eine tolle Sache. 

Harald G.: Im Namen der Redaktion des Hippieslands und des plattenkeller-radios sowie im Namen aller Leser bedanke ich mich dafür, dass Du Dir die Zeit für unser Interview genommen hast, und ich wünsche Dir weiterhin sehr viel Erfolg. Die letzten Worte mögen Dir gehören. Gibt es noch etwas, was Du unserer Leserschaft mit auf den Weg geben möchtest? 

Johannes: Eigentlich nur, dass ich allen Gurkenliebhabern danke, dass sie mich unterstützen. Danke zurück!