Hippiesland

Hippieslandvertikal9.jpg

1interviewelara12345.jpg

interviewelara4.jpg

interviewelara5.jpg

interviewelara6.jpg

interviewelara7.jpg

interviewelara3.jpg

interweiwelara8.jpg

Das Interview mit [ELARA] führte Harald G. aus dem Hippiesland am 25.11.16

 

albumderwoche_elara-deli-bal.jpgHarald G.: Heute haben wie die Psychedelic / Stoner-Band [ELARA] zu Gast. Ich freue mich, dass Ihr unserer Einladung gefolgt seid und dass ich Euch heute hier in unserer Interview-Ecke begrüßen darf. Fangen wir doch am besten sofort damit an, in dem Ihr Euch unserer Leserschaft vorstellt - wie Ihr heisst, wo Ihr wohnt und was Ihr sonst noch so außer Musik macht...

[ELARA]: Wir freuen uns, dass wir hier dabei sein dürfen und bedanken uns herzlich für die Einladung. Die Band besteht aus den Brüdern Martin und Daniel Wieland und Felix Schmidt. Außer der Musik verbringen wir gerne viel Zeit zusammen und mit unseren Familien, denn wir sind schon sehr lange dick miteinander befreundet. Wohnhaft sind wir in der Umgebung von Schwäbisch Hall. Gemeinsame Konzertbesuche und viel Zeit in der Natur stehen bei uns immer hoch im Kurs.

Harald G.: Für unsere Leser ist es erfahrungsgemäß immer interessant zu wissen, wer von Euch singt, wer welche Instrumente spielt und mit welchem technischen Equipment Ihr arbeitet...

Daniel: Ich spiele einen Sandberg California Jazz Bass, den ich durch einen AD200 von Orange verstärke. Ein MXR Delay und ein EHX Freeze dienen als Effekte. Beim Gesang habe ich ein leichtes Delay auf der Stimme.

Felix: Ich spiele eine Bassart D-Cat Custom, die ich mir vom Gitarrenbauer Matthias Mayer von Bassart speziell auf meine Bedürfnisse habe anfertigen lassen. Dazu benutze ich eine Guild Starfire IV aus dem Jahr 1978. Aus der Gitarre heraus gehe ich in mein Effektboard, das bestückt ist mit einem Dunlop Dime Wah, Pharaoh Fuzz, Okko Diablo Overdrive, Big Joe Phaser, El Capistan Delay, Strymon Lex Rotary Simulation und einem EHX Freeze.
Mich am Effektboard auszuprobieren und weiter zu entwickeln ist sehr wichtig, da hier die psychedelischen Sounds entstehen.
Bei  meinen Verstärkern greife ich eher auf alte Einkanaler zurück - momentan ein alter Stramp 2100a von dem deutschen Verstärker Spezialisten Peter Strüven (R.I.P.), die mir die Möglichkeit bieten sehr laut Clean zu spielen - die Overdrive und Fuzz Pedale machen den Rest. Live spiele ich auch gerne meine selbstgebauten Marshall Kopien.

Martin: Ich spiele Drums. Dafür habe ich ein Ludwig classic maple 24/13/16.
Snares: Wahan, Sonor, Ludwig. Becken: Sabian HH, Zildjian K, Paiste 2002, Agean custom, Tosco.
Hardware: Tama, König&Mayer.
Sticks: Rohema, Vic Firth. 

Harald G.: Wann habt Ihr Euch gegründet und wie bzw. wo habt Ihr Euch kennen gelernt? Spielte der Eine oder Andere von Euch vorher schon mal in einer Band?

Daniel: Wir haben vorher miteinander bei Charon’s Call, einer Heavy Metal Band aus Schwäbisch Hall gespielt. Nach dem Split haben Felix und ich im Oktober 2011
[ELARA SUNSTREAK BAND] aus der Taufe gehoben und wollten eigentlich in die Neil Young & Crazy Horse Richtung arbeiten. Daraus ist natürlich prompt nichts geworden. Bereits im April 2012 sind wir ins Studio gegangen, um unser erstes Album aufzunehmen. Martin kam dann endlich im selben Jahr nach.

Harald G.: Habt Ihr von Anfang an in dieser Dreierbesetzung gespielt?

Daniel: Anfangs waren wir zu viert und haben in dieser Besetzung auch zwei Alben veröffentlicht. Vor ca. eineinhalb Jahren hatten wir am Bass dann den zweiten Besetzungswechsel. Da habe ich beschlossen, von der Rhythmusgitarre auf den Bass umzusteigen. Wir haben so viel mehr Flexibilität erreicht.

Harald G.: Ich habe Euch eingangs einfach mal als Psychedelic / Stoner-Band bezeichnet. Würde das von der Beschreibung her in etwa passen, oder wie würdet Ihr Eure Musik von der Stilrichtung bzw. vom Genre her selber umschreiben? Gibt es Einflüsse von bekannten Bands, die sich in Eurer Musik mehr oder weniger wiederspiegeln?

[ELARA]: Die Bezeichnung trifft es ganz gut, wobei uns Bernd Krüger von Zen Trip auch schon gesagt hat, es würde sich hier um Progressive Psychedelic Rock handeln. Großen, hörbaren Einfluss haben da mit Sicherheit natürlich Pink Floyd, Grobschnitt, Monster Magnet, Sungrazer oder Tool auf uns ausgeübt.

Harald G.: Habt Ihr Eure Alben bereits auf physischen Tonträgern veröffentlicht - und wenn ja, wo können unsere musikbegeisterten Leser sie käuflich erwerben?

[ELARA]: Das erste Album "Sun won’t rise" ist 2013, das zweite Album "Follow the waters" 2016 erschienen. In diesem Jahr haben wir auch noch unsere EP "The Trio Tapes" veröffentlicht. Alle Veröffentlichungen sind über unsere Facebookseite erhältlich. Einfach eine Nachricht an uns, und wir versenden die CDs.
Link:
https://www.facebook.com/ElaraSunStreakBand/?fref=ts

Harald G.: Wo kann man sich im Internet Tracks von euch anhören, sie evtl. auch downloaden oder sich (z.B. bei YouTube) Video-Clips von Euch anschauen?

[ELARA]: Downloaden könnt ihr kostenlos über Reverbnation und hier im Hippiesland-Downloadportal, ansonsten sind alle Alben und Songs, sowie Musikvideos auf unserem YouTube-Chanel zu sehen und zu hören.
Link:
https://www.youtube.com/user/ElaraJupiterVII
https://www.facebook.com/ElaraSunStreakBand/app/2405167945/

Harald G.: Gibt es im Web anderweitige Quellen, wo man etwas über Euch nachlesen kann?

[ELARA]: Ja, vereinzelte Konzertberichte der lokalen Presse. Zu finden auf unserer Facebook Seite. Schwäbisch Hall, Schweinfurt, Grafschafter Nachrichten…

Harald G.: Kommen wir direkt zu meinem nächsten Fragenkomplex, und der bezieht sich auf Eure Live-Aktivitäten. Gibt es Auftritte, an die Ihr Euch besonders gerne zurückerinnert?

[ELARA]: Besonders gerne denken wir an das gemeinsame Konzert mit Coogangs Bluff im Juze Crailsheim zurück. Darüber hinaus waren die PsyKa- Underground Experience in Karlsruhe mit den Noise Figures aus Griechenland, sowie das Bronnacker Fest mit der genialen Krautrock Band Sijthora absolute Highlights für uns, mit einem phantastischen Publikum.

Harald G.: Und was habt Ihr an Gigs für die nahe oder mittlere Zukunft geplant, egal ob im überschaubaren Kreis oder sogar mal auf größeren Open Air Festivals?

[ELARA]: Im nächsten Jahr haben wir wieder genau dort Konzerte geplant, wo es die Menschen gibt, die unsere Musik mögen und mit 20 minütigen Psychedelic-Jams etwas anfangen können, hahaha. Voller Vorfreude sehen wir den kommenden Konzerten mit Zen Trip, PROJEKT FX 3 und Hommage entgegen.
Ansonsten bewerben wir uns natürlich auf den zahlreichen Stoner-, Psychedelic, und Hippie Festivals und sind gespannt, ob sich was Schönes ergibt. Am meisten lieben wir ungewöhnliche Veranstaltungsorte, wie beispielsweise den Höllenschuppen auf dem Herzberg.

Harald G.: In unserem Partnersender plattenkeller-radio werden Eure Werke ab sofort in verschiedesten Sendungen zu hören sein. Gibt es darüber hinaus noch andere Internet-Radios, in denen Eure Musik läuft?

[ELARA]: Bis jetzt waren wir einige Male bei Jörg Thümmel’s Sendung Meister Äther im Radio Sthörfunk  zu Gast. Ein unabhängiger, sehr guter lokaler und kultureller Sender für Schwäbisch Hall und Crailsheim. Dann waren wir sehr glücklich, bei den Underground-ÄxpÄrten im Radio Sunrise gespielt zu werden. Und jetzt bei euch! Dafür sind wir sehr dankbar!

Harald G.: Und wie sehen Eure weiteren Zukunftspläne aus, besonders auch in Bezug auf Album-Neuerscheinungen? Denn ich hoffe mal, wir werden wohl noch öfter etwas von Euch zu hören bekommen...

[ELARA]: Die Zukunftspläne sind, im Frühjahr unser drittes Album "Deli Bal" zu veröffentlichen. Dafür suchen wir momentan einen geeigneten und interessierten Partner, sprich ein kleines familiäres Label, welches zusammen mit uns Konzert-, Festival- und Vinylpläne verwirklicht.

Harald G.: Ich bedanke mich im Namen unserer Leser und im Namen der Redaktion für dieses Interview. Bestimmt sieht man sich mal bei einem Eurer Auftritte. Bevor ich die Interview-Runde auflöse, habt Ihr jetzt noch die Gelegenheit, unseren Lesern etwas mitzuteilen oder ihnen ein paar Worte mit auf den Weg zu geben... 

[ELARA]: Herzlich bedanken wir uns bei dir Harald, dass du das alles hier möglich gemacht hast. Wir wünschen allen Hörern, Lesern und der Hippiesland-Redaktion eine gute Zeit und viel Freude.
Musik überwindet Grenzen jeder Art und ist keine schnelle Konsumware, sondern der Ausdruck eines Lebensgefühls. Seid füreinander da!