Hippiesland

Hippieslandvertikal9.jpg

18056835tonzonen.jpg

Frontcover_THE_SPACELORDS_WP.jpg

 The Spacelords - Water Planet

Knall-Alienfunk-cover.jpg

 Grombira - Grombira

Artwork_LM_Circles.jpg

 Kalamata - Disruption

Festivalbericht Tonzonen Records LabelNight 2 am 13.04.18, geschrieben von Harald G.


   

imagestonzonen.pngName der Veranstaltung: Tonzonen Records LabelNight 2
Lokalität: Kulturfabrik Krefeld, Dießemer Str. 13, 47799 Krefeld
Bands: Kalamata, Grombira und The Spacelords
Datum: 13. April 2018

Wow, wenn das kein Erfolg war!!!

Bereits im letzten Jahr berichteten wir über die erste Tonzonen Records LabelNight anlässlich des fünfjährigen Bestehens des Qualitäts-Labels aus Krefeld. Und weil es in 2017 bereits so gut gelungen war, erfreute uns Label-Inhaber Dirk Raupach mit seiner Crew in diesem Jahr mit einer Fortsetzung dieses einzigartigen Festivals.

SDC11497.jpgSelber Ort, jedoch mit anderen Bands, außer The Spacelords, die wir schon von 2017 her in guter Erinnerung hatten. Mein Begleiter und ich kamen schon sehr zeitig vor Einlassbeginn an, weil wir wussten, dass uns sehr viel Gesprächsstoff mit den Bands und mit dem Veranstalter erwartete.

Tonzonen Records hatte wie bereits im letzten Jahr einen beeindruckenden Stand aufgebaut, und sofort nach Einlass stürzten sich die Besucher auf die vielen Vinyl-Scheiben und teilweise auch CDs. Kein Wunder, denn ein so vielfältiges und hochkarätiges Warensortiment wie bei Tonzonen Records lässt die Herzen eines jeden Psychedelic-, Kraut- und Spacerockes höher schlagen.  

Offizieller Einlass war um 19 Uhr, und kurz nach 20 Uhr spielten Kalamata aus Hildesheim, bestehend aus Peter Jaun an der Gitarre, Maik Blümke am Bass und Olly Opitz an den Drums als erste Band. Was für ein gelungener Auftakt für einen gelungenen Abend. Ca. 200 Besucher, von denen ich viele persönlich kannte, füllten den Konzertsaal und waren sichtlich begeistert von der tosenden und lautstarken Musik mit farbenfreudigen Bass- und Gitarrenriffs und rollenden Rhythmen der Drums. Eine Rezension zu ihrem im letzten Jahr erschienen Album könnt ihr hier im Hippiesland lesen.

SDC11504.jpgSándor Szabó, der Frontmann von den in Insiderkreisen gut bekannten Bands Projekt FX3 und D-ZUG war an diesem Abend für die Tontechnik und für die Lightshow zuständig. Und wenn er etwas in die Hand nimmt, dann kann eigentlich nichts schief gehen, denn er ist nicht nur ein guter Musiker, sondern auch als Techniker ein wahres Multitalent.     

SDC11506.jpgMit den einzelnen Mitgliedern der zweiten Band des Abends, Grombira aus Würzburg, hatte ich mich vorher im Backstage schon angenehm und aufschlussreich unterhalten. Bekannte Gesichter SDC11503.jpgvon anderen Auftritten her und von unserer Interview-Ecke, wo sie bereits im Herbst 2015 zu Gast waren. Obwohl „bekannte Gesichter“ nicht ganz richtig ist, denn es gab kürzlich einen „Belegschaftswechsel“. Bassmann Tommi ist nicht mehr bei ihnen, dafür haben sie Martin Tomaschewski, bekannt auch von anderen Bandprojekten her, für SDC11501.jpgdie Arbeit am Bass gewonnen. Und ich muss sagen: Es passt perfekt! Er ist wie gemacht für diese mit Recht so beliebte Oriental Space Rock Band im Zeichen der Nachtschattengewächse . Mit einer orientalisch gewürzten Mischung aus Jazz, World und Psychedelic Space Rock begeisterten sie die Fans sowohl mit neuen als auch mit altbekannten Stücken. Glücklicherweise erwischte ich mit meiner Kamera einen guten Platz direkt vor der Bühne, sodass ein fast 40-minütiges Video daraus entstanden ist, das mehr sagt, als man mit Worten zu beschreiben vermag.

Bei der letzten Band des Abends, The Spacelords, hatte ich dann leider kein Glück mit der Position meiner Kamera. Aber ältere sowie auch neuere Videos von ihnen gibt es zu Genüge im Netz, SDC11501.jpgsodass der, der sich einen Eindruck über ihre Live-Künste verschaffen möchte, bestimmt fündig wird. Aber dass ich nicht filmen konnte, das hatte auch eine positive Seite, denn so konnte ich mich voll und ganz auf ihre beeindruckende Bühnenshow und auf ihre musikalischen Meisterleistungen konzentrieren. Und von meinem persönlichen Eindruck her kann ich sagen, dass sie, obwohl sie bei der ersten Tonzonen LabelNight im vergangenen Jahr schon sehr gut waren, sie sich in diesem Jahr noch um einiges gesteigert hatten. 100 Punkte für eine unserer Lieblingsbands. Sie waren bereits Ende 2015 in unserer Interview-Ecke zu Gast, und Ende letzten Jahres kam es dann anlässlich ihres neuen Albums erneut zu einem Interview.

Abschließend kann ich nur sagen: Danke! Danke an Dirk und seine Crew, danke an die drei fantastischen Bands, und danke an Sándor Szabó für die brillante Ton- und Lichttechnik. Wir hoffen auf eine baldige Tonzonen Records LabelNight 3, vielleicht schon im nächsten Jahr oder im Jahr darauf und sind gespannt, was Dirk Raupach uns dann wieder an Live-Auftritten und an neuem Tonträgermaterial anzubieten hat
Harald Gramberg, 16.04.2018

Linkverzeichnis:

Interview mit Grombira: www.hippiesland.de/interview_grombira
Zweites Interview mit The Spacelords: www.hippiesland.de/interview_spacelords_2018
Erstes Interview mit The Spacelords: www.hippiesland.de/interview_spacelords
Interview mit Tonzonen Records: www.hippiesland.de/interview_tonzonen

Release The Spacelords - Water Planet: www.hippiesland.de/release...waterplanet 
Release Grombira - Grombira: www.hippiesland.de/release_grombira
Release Kalamata - Disruption: www.hippiesland.de/release_kalamata_disruption

SDC11500.jpg
Sándor Szabó im Gespräch mit Ralph Nebl von Grombira

Zurück zum Seitenanfang                         Zurück zur Übersicht