Hippiesland

Hippieslandvertikal9.jpg

a4009497131_16.jpg

a2039797397_16.jpg

a0652752230_16.jpg

a4118041865_16.jpg

a3301452668_16.jpg

a0658860648_16.jpg

Projektvorstellung vom 09.02.2017: Kellerkind Berlin - Deutschland


Kellerkind Berlin / Christian Gorsky

10982695gfhg.jpgAls junger Mann entdeckte ich Tangerine Dream, Robert Schröder, Santana, Deep Purple, Vollenweider … War of the Worlds im Radio und kaufte mir diese LP’s und war begeistert. Kurz darauf besorgte ich einen Yamaha CS01, nahm zwei Kassettenrekorder, einen alten Röhrenverstärker mit in den elterlichen Heizungskeller in Berlin und begann selber Musik zu machen. Das „Kellerkind Berlin“ war geboren. Gemeinsam mit Freunden habe ich im Heizungskeller Kompositionstechniken ausprobiert… z.B. Tonfolgen auswürfeln. Dann kam ein Casio CZ-3000 dazu. Von einigen dieser entstandenen Stücke habe ich eine Cassette aufgenommen und habe dann lange Zeit nicht mehr aktiv Musik gemacht… nur immer wieder mal die Cassette angehört…

Viel später saß ich wieder an dem alten Instrument und spielte… Cubase kam dazu und viele VST-Instrumente. 2013 habe ich mein erstes Onlinealbum bei Jamendo herausgebracht. Inzwischen veröffentliche ich auf Bandcamp. Mittlerweile sind es 18 Onlinealben geworden, davon die neueste „Songs For Travelling“, die auch als gepresste CD über mein inzwischen gestartetes Label Kissing Sounds zu erhalten ist. Mit dem Album „Signs“ erreichte ich zum ersten Mal Anerkennung und einen größeren Kreis an Zuhörern und wurde auch für den Schallwelle Award 2015 nominiert. Verwundert und überrascht konnte ich feststellen, dass nun auch meine Berliner Werke Gehör fanden.

Kellerkind Berlin ist jetzt in Bayern beheimatet und hat kurz nach dem Umzug einen Sampler mit einer Auswahl seiner Berliner Stücke zusammengestellt: „Sonority Clouds“.

Auf einigen Compilations sind Tracks vom Kellerkind Berlin zu finden: „This Music Plants Trees“, „Space Rock II“, Ambient Germany von Aural Films, auf dem Edgar Froese Tribute Sampler Vol.2  von Spheredelic. Und nicht die Midnightradio Compilations vergessen. Einige Sender haben meine Stücke inzwischen fast fest im Programm und auch des öfteren als „Album der Woche“. Allen voran ist hier der Internetsender www.modul303.com zu nennen, aber auch www.rsd-radio.com, www.eldoradio.de, Offener Kanal Westküste aus dem hohen Norden.

Auf den Babyblauen Seiten (www.babyblaue-seiten.de) sind inzwischen sehr erfreuliche Rezensionen einiger meiner Alben zu finden. Weitere Rezensionen sind auf www.flächenklang.de, www.empulsiv.de und www.sequenzerwelten.de zu finden.

Was mache ich? Ich bewege mich durch die Grenzen von Dark Ambient, Ambient und Berlin School. Bediene mich aber auch anderer Stilrichtungen, mache eben „Kellerkind Berlin“: Musik mit elektronischer Unterstützung.

Oft setze ich mich einfach an mein Instrument und lasse die Klänge fließen. Aber auch spontane Ideen, die ich in mein Handy pfeife (Idea from Pasing), werden zu Stücken verarbeitet. Alltagsklänge inspirieren meine Kompositionen, wie z.B. eine Senseo Kaffeemaschine, die so nett stöhnt, wenn sie Ihre Arbeit gemacht hat (Cup of Coffee). Meine Arbeitskollegen haben mir ein paar Schweißnähte zu Gehör gebracht, die ich dann aufgenommen und verarbeitet habe (Sometimes … with Guitar).

Durch vielfältigen Kontakt zu anderen Musikern und Zusammenarbeit mit Ihnen, war ein ganzes Album „Collaborations“ möglich. Dieses Album und zwei weitere, … it flows“ und „Songs for Travelling“, sind in diesem Jahr in die Auswahl  - Bestes Album National - beim Schallwelle Award für 2016 gekommen. Als bester Künstler National habe ich ebenfalls einen Platz auf der Nominierungsliste.

Mit meinem Label Kissing Sounds versuche ich den nächsten Schritt in eine breitere Öffentlichkeit zu machen. Hier produziere ich gerade eine Compilation mit 15 verschiedenen, deutschsprachigen EM-Musikern: There is more…. Außerdem keimt eine Idee zu einem Liveauftritt auf, wofür aber einiges an Vorbereitung getroffen werden muß. Denn ich kann mir nicht vorstellen, mich einfach so auf die Bühne zu setzen, den Computer anzuwerfen, zwei Stimmen live zu spielen und den Rest aus dem Rechner abspielen zu lassen. In meiner Musik sind oft analoge Instrumente (Flöte, Gitarre, Saiteninstrumente etc.) zu hören, die würde ich gerne mit auf die Bühne bringen und in einem rahmenden Konzept zu Gehör bringen. Ein Konzertkonzept für ein Planetarium, mit visueller Begleitung erscheint mir sinnvoll.

Discographie bei www.kellerkindberlin.bandcamp.com:

First Try (2013) Online Album
Follow (2013) Online Album
Dreams (2013) Online Album
Friday (2013) Online Album
No Name (2014) Online Album
Cerebral Trip (2014) Sampler Online Album
Little Things (2014) Online Album
Welcome (2014) EP Online
Sonority Clouds (2014) Sampler Online Album
Sit Down (2014) Online Album
Moods In The Dark (2014) Online Album
Signs (2014) Online Album
Music With Electronic Support (2015) Online Album
Walk With Me (2015) Online Album
Still Walking (2015) Online Album
Collaborations (2016) Online Album
It Flows (2016) Online Album
Songs For Travelling (2016) Online Album / CD